Fußball: Kreisliga A
Aufbruchstimmung beim SC Preußen

Borghorst -

Beim SC Preußen Borghorst war beim Trainingsauftakt Aufbruchsstimmung zu verspüren. Das liegt nicht nur an der guten Rückrunde 2018/19, die hinter der Mannschaft liegt. Nicht zuletzt fünf Neulinge sollen dafür sorgen, dass der Steigflug anhält.

Montag, 08.07.2019, 17:38 Uhr aktualisiert: 09.07.2019, 12:02 Uhr
Beim Trainingsauftakt des SC Preußen Borghorst präsentierten die SCP-Trainer Florian Gerke (stehend, li.) und Michael Straube (stehend, re.) die Neuzugänge (stehend, von li.) Joshua Olden, Nils Uphoff und Sebastian Wehrmann sowie (hockend) Torhüter Jannis Over und Mert Karatoprak.
Beim Trainingsauftakt des SC Preußen Borghorst präsentierten die SCP-Trainer Florian Gerke (stehend, li.) und Michael Straube (stehend, re.) die Neuzugänge (stehend, von li.) Joshua Olden, Nils Uphoff und Sebastian Wehrmann sowie (hockend) Torhüter Jannis Over und Mert Karatoprak. Foto: Matthias Lehmkuhl

Voller Tatendrang und mit einigen neuen Gesichtern nahmen die A-Liga-Fußballer des SC Preußen Borghorst am Freitagabend die Saisonvorbereitung auf. Schon heute Abend bietet sich der neuen Mannschaft die erste Gelegenheit, Wettkampfpraxis zu sammeln. Ab 19 Uhr gastieren die Preußen beim drei Spielklassen höher angesiedelten Westfalenligisten Borussia Emsdetten. „Ich gehe davon aus, dass wir viel dem Ball hinterherrennen müssen. Das wird eine gute Laufeinheit“, formulierte Florian Gerke, gemeinsam mit Michael Straube Trainer des SCP, seine Erwartungen.

Ganz im Zeichen des Aufbruchs stand der Trainingsauftakt im Borghorster Sportzentrum. Der Rückenwind, der die Mannschaft in der gelungenen Rückrunde 2018/19 nach vorne gebracht hat, war auch beim offiziellen Trainingsauftakt zu verspüren. Die fünf Neuzugänge, die am Freitag allesamt zugegen waren, sollen die allgemeine Aufbruchstimmung verstärken. So präsentierten sich Torwart Janis Over (von Emsdetten 05), Mert Karatoprak (TuS Laer 08), Joshua Olden (A-Junioren TuS Altenberge), Nils Uphoff (Fortuna Emsdetten) und Sebastian Wehrmann (Germania Horstmar) zu einem ersten gemeinsamen Foto im Preußen-Trikot. Nicht zuletzt sie sind allesamt Hoffnungsträger für die bevorstehende Saison in der Kreisliga A, in der die Borghorster eine gute Rolle spielen wollen.

„Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich so früh in die Vorbereitung eingestiegen bin“, sagte Gerke, womit Gerke auf den frühzeitigen Pflichtspielstart verwies, der den SC Preußen schon am 2. August erstmals auf den Plan ruft. Dann bestreitet der heimische A-Ligist das Kreispokalspiel der ersten Runde beim Emsdettener B-Ligisten Fortuna. Gut eine Woche später, am 11. August, geht es in der A-Liga um Punkte weiter.

Da die Schulferien erst in der kommenden Woche beginnen, „wird im Trainingsbetrieb ein ständiges Kommen und Gehen herrschen“, stellt sich Gerke auf Unwägbarkeiten während der Vorbereitung ein.

Freilich weiß er, dass es bei den Mitbewerbern ähnlich aussieht. Und weil der Verein sowohl quantitativ und qualitativ aufgerüstet hat, sehen sich die Verantwortlichen für die Herausforderungen gewappnet. Gerke braucht denn auch nicht zu überlegen, um die Frage zu beantworten, ob er mit der Kaderzusammenstellung zufrieden sei. „Voll und ganz“ lautet seine Antwort.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6763368?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker