Fußball: Kreispokal Steinfurt
Westfalia Leer wehrt sich beim 0:4 gegen Borussia Emsdetten tapfer

Horstmar-Leer -

Jede Menge Schulterklopfer verdienten sich die A-Liga-Kicker von Westfalia Leer am Mittwochabend. In der ersten Runde des Kreispokals hängten sie sich gegen Titelverteidiger Borussia Emsdetten voll rein. Das änderte aber nichts daran, dass letztlich der Favorit die Nase vorne hatte.

Mittwoch, 21.08.2019, 21:00 Uhr aktualisiert: 22.08.2019, 15:28 Uhr
Leers Marcel Thiemann (r.) stellt sich dem Laufduell mit dem Emsdettener Merlin Heinz.
Leers Marcel Thiemann (r.) stellt sich dem Laufduell mit dem Emsdettener Merlin Heinz. Foto: Marc Brenzel

Um für eine Überraschung zu sorgen dafür hat es nicht gereicht. Dennoch: Westfalia Leer verkaufte sich im Kreispokalspiel am Mittwochabend gegen Titelverteidiger Borussia Emsdetten echt klasse. Von daher darf der A-Ligist die 0:4 (0:2)-Niederlage auch als eine Art gefühlten Sieg verbuchen.

Westfalia-Trainer Thomas Overesch hatte seiner Elf ein 4-5-1-System verordnet, das gut verschob und somit die Räume eng machte. Dass die Emsdettener mehr Ballbesitz verzeichneten, kalkulierte Overesch als notwendiges Übel ein.

Westfalia Leer scheidet aus dem Kreispokal aus

1/13
  • Für die Westfalia aus Leer ging es am Mittwoch in der ersten Runde des Kreispokals gegen einen übermächtigen Gegner: Borussia Emsdetten, Titelverteidiger und Spitzenreiter der Westfalenliga.

    Foto: Marc Brenzel
  • Das Duell mit den Borussen motivierte die Hausherren. Timo Selker und Co. warfen daher kämpferisch und läuferisch alles rein, was ihnen zur Verfügung stand.

    Foto: Marc Brenzel
  • Kapitän Timo Hüsing (r.) lief als Linksverteidiger auf.

    Foto: Marc Brenzel
  • Henning Eweler (l.) war in der ersten Hälfte der beste Leerer. Der Innenverteidiger gab keine Ball verloren . . .

    Foto: Marc Brenzel
  • . . . und entschied zahlreiche Zweikämpfe für sich.

    Foto: Marc Brenzel
  • Michael Denkler hielt sein Tor bis zur 22. Minute sauber.

    Foto: Marc Brenzel
  • Dann traf Vincent Schulte (..), wofür es Gratulationen von Jost Meinigmann (2.v.l.) gab.

    Foto: Marc Brenzel
  • Fünf Minuten später erzielte Meinigmann selbst das 2:0.

    Foto: Marc Brenzel
  • Aber Matthias Hölscher (r.) und seine Leerer steckten nicht auf.

    Foto: Marc Brenzel
  • Marcel Thiemann (r.) stellt sich dem Laufduell mit dem Emsdettener Merlin Heinz.

    Foto: Marc Brenzel
  • Lange hielten die Hausherren weiteren Schaden von sich fern.

    Foto: Marc Brenzel
  • Erst in der 79. MInute gelang Marco Pereira Ferreira das 3:0.

    Foto: Marc Brenzel
  • Am Ende hieß es aus 0:4 aus Leerer Sicht. Damit konnte Trainer Thomas Overesch leben. Er stellte seiner Elf ein großes Lob für den enormen Einsatz aus.

    Foto: Marc Brenzel

Seine Mannschaft besaß sogar die erste Gelegenheit, als Co-Trainer Gerold Laschke aus halblinker Position über die Latte schoss (9.). Ansonsten gaben aber die Borussen den Ton an. Bis sie sich allerdings entscheidend in Szene setzen konnten, dauerte es 22 Minuten. Erst dann brachte Vincent Schulte den Favoriten mit einem gezielten Flachschuss aus 18 Metern in Führung. Fünf Zeigerumdrehungen später legte Jost Meinigmann das 2:0 nach, das gleichbedeutend mit dem Halbzeitergebnis war.

Die Westfalia zeichnete aus, dass sie auch im Angesicht der sich abzeichnenden Niederlage nicht aufsteckte und einen hohen kämpferischen Aufwand betrieb.

Die Emsdettener machten sich mit vielen Ungenauigkeiten selbst das Leben unnötig schwer. So gelang es dem Heimteam, bis zum 3:0 durch Marco Pereira Ferreira in der 79. Minute weitere Einschläge zu verhindern. Für den Schlusspunkt sorgte Karl Hoffmann nur 120 Sekunden später.

„Ich bin echt gut zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben uns heute nicht vom Tabellenführer der Westfalenliga auseinanderspielen lassen“, resümierte Overesch nach dem Abpfiff.

Westfalia Leer: Denkler – D. Thiemann, Hölscher, Eweler, Hüsing – Iger (77. Ahlers), M. Thiemann (65. Raus), Laschke (65. Westerink), Arning, Selker – Meis.

Tore: 0:1 Schulte (22.), 0:2 Meinigmann (26.), 0:3 Pereira Ferreira (79.), 0:4 Hoffmann (81.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6864805?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker