Fußball: Kreispokal Steinfurt/Kreispokal Münster
Pokalderby beim 1. FC Nordwalde – auch TuS Altenberge im Einsatz

Wilmsberg/Altenberge -

Am Donnerstag geht der Kreispokal in die nächste Runde. Während der TuS Altenberge bei Eintracht Münster ran muss, steigt beim 1. FC Nordwalde das Derby gegen SV Wilmsberg. Im Vorfeld sind die Rollen klar verteilt, aber das hat im Pokal ja nichts zu sagen, denn auch diesmal sitzt eine Überraschung drin.

Mittwoch, 28.08.2019, 15:58 Uhr aktualisiert: 28.08.2019, 16:20 Uhr
Nordwaldes Marvin Bingold (r.) voll bei der Sache.
Nordwaldes Marvin Bingold (r.) voll bei der Sache. Foto: Foto: Thomas Strack

In dieser Woche findet die zweite Pokalrunde sowohl im Fußballkreis Steinfurt als auch im Kreis Münster statt. Donnerstagabend kommt es unter anderem zu zwei Duellen mit vermeintlichen Favoriten. Der TuS Altenberge gastiert beim Kreisligisten Eintracht Münster, der SV Wilmsberg wird vom 1. FC Nordwalde empfangen.

Wilmsberg-Trainer Christof Brüggemann weiß, dass es kein Selbstläufer wird: „Das Weiterkommen ist auf jeden Fall eingeplant, es wird aber nicht leicht. Wir müssen den notwendigen Ehrgeiz an den Tag legen und dominant auftreten. Wir dürfen keine unnötigen Ballverluste und daraus resultierende Kontersituationen zulassen. Sonst wird es gefährlich. Vor allem, wenn es beim FCN über Marvin Bingold geht. Zudem müssen wir unsere eigenen Chancen nutzen.“ Personell stehen neben dem Langzeitverletzten Alex Hesener auch Marcel Thoms und Alexander Pöpping nicht zur Verfügung.

Nordwaldes Coach Bernd Hahn gibt sich vor dem Duell noch nicht geschlagen: „Im Pokal ist alles möglich. Wilmsberg gehört zu den Top-Mannschaften der Bezirksliga. Eine Außenseiterchance besteht aber sicherlich immer.“ Die Gastgeber wollen sich vor den eine Liga höher agierenden Piggen nicht verstecken: „Wir werden auf keinen Fall mauern. Das liegt uns gar nicht. Wir haben vor, mitzuspielen“.

Verzichten müssen die Nordwalder dabei auf Sebastian Roters, Thomas Grummel und Kristian Schemann.

In Runde zwei des Münsteraner Kreispokals trifft der TuS Altenberge auf Eintracht Münster. TuS-Trainer Andre Rodine verfolgt dabei ein klares Ziel: „Natürlich darf man keinen Gegner unterschätzen, trotzdem wollen wir eindeutig eine Runde weiter kommen.“

Die Altenberger halten dabei an folgendem Matchplan fest: „Das Spiel müssen wir aktiv gestalten. Wir wollen viel Ballbesitz haben und den Gegner somit ständig in Bewegung halten. Mit hohem Druck möchten wir das Spiel aufbauen, um uns zeitnah viele Abschlüsse zu erspielen“, so Rodine. Dabei kann der Landesligist heute nicht auf Christian Hölker, Steffen Exner, Jannick Hagedorn und Malte Greshake zurückgreifen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6882319?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker