Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Westfalia Leer bricht grandios ein

Leer -

Ein Déjà-vu der besonderen Art hatten die A-Liga-Fußballer von Westfalia Leer. Nach dem sie bereits Ende August bei SuS Neuenkirchen II nach einer Führung mit 3:5 verloren hatten, passierte ihnen das gleiche Missgeschick am Donnerstag beim TuS St. Arnold. In den letzten 20 Minuten ließen sie dabei jede A-Liga-Tauglichkeit vermissen.

Sonntag, 29.09.2019, 19:56 Uhr
Tim Laumann (M.) brachte die Leerer zwischenzeitlich mit seinem Doppelpack mit 3:1 in Führung.
Tim Laumann (M.) brachte die Leerer zwischenzeitlich mit seinem Doppelpack mit 3:1 in Führung. Foto: Thomas Strack

Nirgendwo in der Kreisliga A fallen in dieser Saison so viele Tore wie im St. Arnolder Sepp-Herberger-Stadion. In vier Spielen gab es dort sage und schreibe schon 32 Treffer zu bejubeln – unter anderem die acht vom Donnerstag, als Westfalia Leer dem gastgebenden TuS mit 3:5 (1:1) unterlag.

„Die ersten 70 Minuten waren absolut in Ordnung, die letzten 20 leider desaströs“, urteilte Trainer Thomas Overesch. Dessen Elf besaß im ersten Abschnitt ein bisschen Anteile am Spiel und führte daher nach 23 Minuten verdient mit 1:0: Gerold Laschke hatte nach einem Fehler in der gegnerischen Abwehr Lunte gerochen und vollstreckt.

Dass das Heimteam unmittelbar vor der Pause durch Niklas Bartsch zum Ausgleich kam, hätte den Leerern auf das Gemüt schlagen können. Doch die kamen unbekümmert aus der Kabine zurück. Vor allem Tim Laumann, der bei seinem ersten Saisoneinsatz gleich als Doppeltorschütze in Erscheinung trat. Erst verwandelte er einen an Jannik Arning verursachten Strafstoß (48.), dann zirkelte er den Ball bei einem Freistoß in den Winkel (55.).

Ab Minute 70 ließ die Westfalia den Durchblick vermissen. Nach dem 2:3 durch Dennis Wiangkham (73.) fiel der defensive Kompass der Gäste total aus. Zwei völlig überflüssige Elfmeter, die Carlos Hyneck vollstreckte, brachten den TuS mit 4:3 nach vorne. In der Nachspielzeit sorgte Hyneck im Anschluss an einen Konter für endgültige Klarheit.

„Das darf natürlich nicht passieren. Die Leistung in der Schlussphase war nicht tauglich für die A-Liga“, wurde Overesch deutlich.

Westfalia Leer: Kock (86. Kestermann) – D. Thiemann, Eweler, Schulte (84. Ahlers), Hölscher (61. Krawczyk) – Laumann (61. Wewers), Hüsing – Selker, Laschke, Iger – Arning.

Tore: 0:1 Laschke (23.), 1:1 Bartsch (45.), 1:2 und 1:3 Laumann (48., Foulelfmeter/55.), 2:3 Wiangkham (73.), 3:3, 4:3 und 5:3 C. Hyneck (83./88., jeweils Foulelfmeter/90. + 3).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6967586?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker