Fußball: Fairplay in der Kreisliga B Steinfurt
SVB-Kapitän Marc Duesmann verschießt Elfmeter

Burgsteinfurt -

Weil er einen Elfmeter für unberechtigt hielt, verschoss der Kapitän des SV Burgsteinfurt III, Marc Duesmann, am Sonntag in der Partie bei Emsdetten 05 II einen Elfmeter – mit Absicht.

Dienstag, 29.10.2019, 15:13 Uhr aktualisiert: 30.10.2019, 14:00 Uhr
Marc Duesmann, Kapitän der Dritten des SV Burgsteinfurt, dessen Eltern aus Ochtrup stammen, verschoss am Sonntag in Emsdetten einen Elfmeter, weil er seiner Ansicht nach nicht berechtigt war.
Marc Duesmann, Kapitän der Dritten des SV Burgsteinfurt, dessen Eltern aus Ochtrup stammen, verschoss am Sonntag in Emsdetten einen Elfmeter, weil er seiner Ansicht nach nicht berechtigt war. Foto: Heimspiel

In Zeiten, da Schiedsrichter verbal und physisch attackiert werden, Zuschauer mit Fäusten in das Geschehen auf dem Platz einschreiten – und das bei Jugendspielen – ist es geradezu eine Wohltat, davon zu hören, dass es auch anders gehen kann. Da verschießt ein Spieler einen Elfmeter mit Absicht, donnert die Kugel übers Tor, weil er den Strafstoß für unberechtigt hielt. So geschehen am Sonntag bei der Partie Emsdetten 05 II gegen SV Burgsteinfurt III in der B-Liga.

„Das war ein Handelfmeter. Der war auch regelkonform, insofern hat der Schiedsrichter vollkommen richtig gehandelt. Was der Schiri jedoch nicht sehen konnte, war das Foulspiel zuvor“, erläutert Andreas Wilhelm, der Trainer der dritten SVB-Mannschaft. Steffen Telgmann, so berichtet Wilhelm, habe seinen Gegenspieler mit dem Fuß im Gesicht getroffen, sodass der Emsdettener zu Boden ging. Dabei habe der Spieler mit der Hand den Ball berührt.

Klare Sache: Strafstoß, den der Unparteiische Tobias Focke auch sofort verhängte. „Der Schiedsrichter konnte das Foul vorher aber nicht sehen, weil er mit dem Rücken zu der Aktion stand“, erläutert der SVB-Trainer. Dem Schiri sei somit kein Vorwurf zu machen.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf schritt SVB-Kapitän Marc Duesmann zur Ausführung des Elfers und jagte die Kugel übers Emsdettener Gehäuse. „Duesmann schießt alle unsere Elfmeter, der ist ein ganz sicherer Schütze. In der Pause hat er uns auch bestätigt, dass er den absichtlich verschossen habe. Einige unserer Spieler waren damit nicht so ganz einverstanden; schließlich hätten wir ja auch schon eine ganze Reihe Elfer gegen uns bekommen, die keine waren. Unser Kapitän sah das anders“, erläuterte Wilhelm weiter.

„Der Elfmeter war schon bewusst verschossen“, bestätigt Duesmann. „Es gab einige Diskussionen um den Elfer nach dem Foul von Telgmann. Am Ende meinte der Schiri sogar, vielleicht verschießt die Nummer 9 den ja. Da ich einige Zeit hatte, darüber nachzudenken, habe ich beschlossen, dass der Gegner nicht dafür bestraft werden sollte, dass der Strafstoß unberechtigt war“, erklärt der SVB-Kapitän und hält seine Entscheidung auch heute noch für richtig. „Wir spielen Kreisliga B und greifen auch nicht in den Kampf um die Meisterschaft ein.“ Dass die Partie am Ende in der 83. Minute durch einen Treffer von Hassan Moussa mit 0:1 verloren ging und die Nullfünfer die drei Punkte mit nach Hause nehmen konnten, war letztlich ein wenig unglücklich für die Stemmerter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7031123?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker