Hallenfußball: Turnier des SV Burgsteinfurt
Hallenzauberer sind beim Turnier des SV Burgsteinfurt unter sich

Burgsteinfurt -

Die Kreissporthalle an der Liedekerker Straße wird am Samstag und Sonntag zur Bühne für die Hallenzauberer. Dann nämlich lädt der SV Burgsteinfurt wieder zu seinem Fußballhallenturnier ein – genau genommen sind es diesmal sogar zwei. Und beide Wettbewerbe haben ihren Reiz.

Freitag, 03.01.2020, 14:52 Uhr
In der Halle an der Liedekerker Straße rollt wieder der Ball. Marcel Exners (l.) Laerer erheben am Samstag Anspruch auf den Titel. Ricardo da Silva (r.) kann den SVB am Sonntag aufgrund von Adduktorenproblemen nicht unterstützen.
In der Halle an der Liedekerker Straße rollt wieder der Ball. Marcel Exners (l.) Laerer erheben am Samstag Anspruch auf den Titel. Ricardo da Silva (r.) kann den SVB am Sonntag aufgrund von Adduktorenproblemen nicht unterstützen. Foto: Thomas Strack

Zwei Tage lang kommen die Liebhaber des Hallenfußballs auf ihre Kosten, wenn der SV Burgsteinfurt am Samstag und Sonntag seine beiden Turniere ausrichtet. Erstmals haben die Organisatoren den Traditionswettbewerb gesplittet. Der Samstag gehört einzig und allein den Kreisligisten, deren Sieger sich – im Gegensatz zu den Vorjahren – nicht für den zweiten Turniertag qualifiziert. Der Sonntag ist zu einer geschlossenen Gesellschaft für die überkreislichen Teams geworden.

Für etwas Unmut beim Veranstalter hat die Absage der SF Gellendorf gesorgt. Der B-Ligist hatte bei seiner Planung nicht berücksichtigt, dass er heute zeitgleich bei der Stadtmeisterschaft in Rheine im Einsatz ist. Da kein Ersatz gefunden werden konnte, spielt die Gruppe A nur mit vier statt fünf Mannschaften. „Leidtragender“ sind somit unter anderem die Borghorster Preußen. Denn sollten sie weiterkommen, würde ihre Wartezeit aufgrund des ungerade gewordenen Spielplans zwischen dem letzten Gruppenspiel und dem ersten Halbfinale zweieinhalb Stunden betragen.

Zum Favoritenkreis bei der Kreisliga-Konkurrenz gehört sicherlich der FSV Och­trup, der am vergangenen Wochenende das Turnier von Borussia Emsdetten gewonnen hat und über einige vorzügliche Hallenzauberer verfügt. „Mal abwarten, wen ich alles aufbieten kann. Schließlich ist ja auch Urlaubszeit. Wir wollen in erster Linie Spaß haben“, erklärt Spielertrainer Tim Niehues.

Niehues ist am Sonntag nochmal im Einsatz ist – diesmal mit dem SVB-Traditionsteam. Das wird von Claus Kipp betreut, um die Kaderzusammenstellung hat sich SVB-Headcoach Christoph Klein-Reesink gekümmert. Er ist der Überzeugung: „Die Truppe sollte man auf dem Zettel haben. Da sind echt gute Jungs dabei. Einige von denen sind sogar noch richtig fit.“ Sascha Markmann läuft sonst für den Bezirksligisten VfB Kirchhellen auf, Christian Bußmann stürmt für den Landesligisten Falke Steinfeld, und Jens Kormann dürfte als U-19-Trainer von Vorwärts Wettringen auch noch im Saft stehen.

Altersvorsitzender der „Traditionalisten“ ist Gert Gookate, der 1994/95 für die Stemmerter kickte und später zusammen mit Klein-Reesink zwei Saisons lang beim Oberligisten Eintracht Nordhorn unterwegs war. In der laufenden Spielzeit bringt es der 49-jährige Niederländer auf sechs Einsätze für den SV Klausheide (Kreisliga Bentheim).

Für seine „Stammmannschaft“ – den Bezirksligisten SV Burgsteinfurt – hat Klein-Reesink folgende Akteure nominiert: Jan Stegemann, Kai Hintelmann, Sam Anyanwu, Jonas Greiwe, Nico Schmerling, Thomas Artmann, Jens Hauptmeier und Lars Bode.

Den Kader hält „Reese“ für gut genug, um das Halbfinale zu erreichen: „Als Gastgeber sollte das unser Ziel sein. Wichtig ist, dass wir verletzungsfrei durchkommen. Das ist uns auf dem Feld ja nicht so gut gelungen.“

Erste Anwärter auf den Turniersieg sind der Oberligist FC Eintracht Rheine und Titelverteidiger Westfalia Kinderhaus. Der Landesligist unterstrich jüngst bei der Münsteraner Stadtmeisterschaft mit dem Endspieleinzug (2:4 gegen Preußen Münster II) mal wieder seine Qualitäten unter dem Hallendach.

► Das Turnier der Kreisligisten beginnt am Samstag um 14 Uhr mit der Partie SV Burgsteinfurt III gegen den TuS Germania Horstmar. Ebenfalls in der Gruppe A sind Preußen Borghorst und der FC Galaxy Steinfurt. In der Gruppe B spielen der TuS Laer, der FSV Och­trup, Westfalia Leer sowie die zweite und die vierte Mannschaft des SVB. Die zwei besten Teams jeder Gruppe erreichen das Halbfinale (ab 18.40), das Finale soll um 19.30 Uhr beginnen. Der zweite Sonntag gehört den überkreislichen Mannschaften, die sich wie folgt auf Gruppen die aufteilen: Der FC Eintracht Rheine, der SV Bad Bentheim, Westfalia Kinderhaus und das SVB-Traditions­team spielen in der Gruppe A. Der SV Mesum, der 1. FC Gievenbeck, der SV Wilmsberg und die Gastgeber treten in der Gruppe B an. Eröffnet wird der Wettbewerb um 12 Uhr mit dem Derby Wilmsberg gegen Burgsteinfurt. Das erste Halbfinale ist für 16.10 Uhr geplant, das Endspiel für 17 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7168367?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker