Kreisliga A: Ochtruper weisen Leer in die Schranken
FSV feiert ersten Saisonsieg

Ochtrup -

Der FSV Ochtrup hat im Heimspiel gegen Westfalia Leer deutlich gemacht, warum er zu den Aufstiegsfavoriten gehört. 4:1 hieß es am Ende aus Sicht des Favoriten. Trotzdem fand Spielertrainer Christopher Ransmann Grund zur Kritik.

Sonntag, 13.09.2020, 20:53 Uhr
Jannik Holtmann war am Sonntag im Heimspiel gegen Westfalia Leer für den zweiten Treffer der Ochtruper zuständig.
Jannik Holtmann war am Sonntag im Heimspiel gegen Westfalia Leer für den zweiten Treffer der Ochtruper zuständig. Foto: Thomas Strack

Der FSV Ochtrup darf sich über seinen ersten Saisonsieg freuen. Im Heimspiel gegen Westfalia Leer wurden die Töpferstädter ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen mit 4:1 (2:1).

Relativ zügig gaben die Hausherren zu verstehen, dass nur sie für die drei Punkte infrage kommen. Dem jungen Mats Thiemann war es vorbehalten, die Ochtruper in Führung zu schießen (23.). Eingeleitet wurde der Treffer von Tim Niehues. Das 2:0 war dann eine Co-Produktion der beiden Ochtruper Spielertrainer: Christopher Ransmann brachte eine Ecke herein, Jannik Holtmann wartete im Strafraum und verwerte (33.).

Danach kamen die Leerer etwas auf und durch Timo Hüsing, der einen Freistoß aus 22 Metern direkt verwandelte (42.), zum Anschluss. „Danach hatten wir unsere beste Phase“, fand Co-Trainer Gerold Laschke, für den ein 2:2 nun im Bereich des Möglichen lag.

Doch dann spielten die Hausherren ihre individuelle Überlegenheit aus. In der 55. Minute war es der eingewechselte Kai Sandmann, der von Ransmann bedient, das 3:1 markierte. Trotz vieler guter Chancen gelang dem FSV nur noch ein weiterer Treffer. Der ging auf das Konto von Routinier Tim Niehues, wieder hieß der Vorbereiter Ransmann (89.).

„Mit dem, was wir spielerisch geboten haben, bin ich echt zufrieden“, lobte Ransmann, der allerdings auch Anlass zur Kritik fand: „Wie wir mit unseren vielen Torchancen umgegangen sind, ging mir aber auf die Nerven. Wir hätten heute auch acht oder neun Tore schießen können.“

Laschke zeigte sich trotz der Niederlage einverstanden mit dem Auftritt seiner Elf. Was sie in Anbetracht der personell schwierigen Lage gezeigt hätte, sei gut gewesen. „Phasenweise haben wir die Partie offen gehalten. Letztlich hatte Ochtrup aber zu viel individuelle Qualität. Das ist kein Beinbruch, für uns war das nur ein Bonusspiel“, so Laschke nach dem Abpfiff.

FSV Ochtrup: Laurenz – Ruhkamp, Düker, Haumering (46. Sandmann), Niehues – Ransmann, Kutzmann – Thiemann – Oberndörfer (75. Weidel), Holtmann, Sylla.

Westfalia Leer:Denkler – Hölscher, Bödding, J. Schulte, Krawczyk, Ahlers (70. Joormann) – Hüsing, J. Wewers – Selker, E. Schulte (74. Meis), Laschke.

Tore:1:0 Thiemann (23.), 2:0 Holtmann (33.), 2:1 Hüsing (42.), 3:1 Sandmann (55.), 4:1 Niehues (89.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7585522?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F
Nachrichten-Ticker