Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Ein gefühlter Sieg der Laerer

Laer -

2:2 endete das Punktspiel zwischen dem TuS Laer 08 und dem SC Arminia Ochtrup. Trotzdem gab es nach dem Schlusspfiff Sieger und Verlierer. Als Gewinner durften sich die Hausherren fühlen, denn stark ersatzgeschwächt angetreten kamen sie in der Naschspielzeit noch zum Ausgleich.

Sonntag, 12.11.2017, 17:46 Uhr aktualisiert: 12.11.2017, 18:33 Uhr
Duell der Kapitäne: Arminia Ochtrups Janik Hannekotte (l.), der das 1:1 erzielte, kreuz mit Laers Jan Schwier im zentralen Mittelfeld die Wege.
Duell der Kapitäne: Arminia Ochtrups Janik Hannekotte (M.), der das 1:1 erzielte, kreuz mit Laers Jan Schwier im zentralen Mittelfeld die Wege. Foto: Marc Brenzel

Drei Punkte gab es am Sonntag nicht für den TuS Laer. Trotzdem fühlten sich die 08er nach dem 2:2 (1:0) im Heimspiel gegen den SC Arminia Ochtrup wie Sieger. Und das durften sie aufgrund von diversen Ausfällen und einem Ausgleich in der Nachspielzeit auch.

„Zehn Leute haben mir heute gefehlt. Wir sind praktisch auf der letzten Felge gelaufen. Daher bin ich mit dem Ergebnis natürlich super zufrieden“, gratulierte Trainer Florian Dudek seiner „Rumpftruppe“ zum Punktgewinn.

Dudek positionierte seine Elf im Stil einer Auswärtsmannschaft sehr tief und ließ den Gegner kommen. Der hatte daher über die weite Phasen auch mehr Ballbesitz, aber kaum zwingenden Chancen. Zwar köpfte Tim Niehues den Ball in der fünften Minute an den Außenpfosten, doch mehr als ein paar Fernschüsse bekamen die Gäste nicht zustande. Effektiver zeigten sich die Laerer: Nach einer Ecke von Mert Karatoprak köpfte Tobias Kippenbrock unter gütiger Mithilfe der gegnerischen Defensive zur 1:0-Pausenführung des TuS ein (25.).

Auch im zweiten Abschnitt hatte der SCA deutliche optische Vorteile, allerdings fehlte es den Arminen an einem Plan. „Wir haben zu ideenlos gespielt und haben es einfach nicht verstanden, in den Rücken der gegnerischen Fünferkette zu kommen“, kritisierte Trainer Frank Averesch. Die 08er waren mit ihren gelegentlichen Kontern sogar gefährlicher und hätten ihren Vorsprung gut und gerne verdoppeln können.

In der Schlussviertelstunde gerieten die Laerer allerdings in eine Schieflage: Zunächst glich Janik Hannekotte mit einem Schuss aus 18 Metern in den Winkel aus (75.), dann ließ TuS-Keeper Marvin Beckonert einen harmlosen Ball von Linus Lienkamp durch – 1:2 (82.).

Aufzugeben kam für die Hausherren aber nicht in Frage. Die letzten Kräfte mobilisierend blies die Dudek-Elf zur Schlussoffensive. Das wurde belohnt, denn nach Vorarbeit von Nico Stippel sorgte der starke Leon Konermann für den verdienten 2:2-Endstand (90. + 1.).

„Bei allem Respekt vor dem Gegner, aber hier und heute musst du einfach gewinnen. Den Laerer fehlten doch zahlreiche Stammspieler. Am vergangenen Wochenende haben wir in der 93. Minute gegen den FCE Rheine II das 1:1 erzielt, heute haben wir in der Nachspielzeit den Ausgleich kassiert. So ist der Fußball eben“, haderte Averesch.

Florian Dudeks Stimmungslage war eine komplett andere: „Vor so einer Leistung kann ich nur den Hut ziehen. Ich bin richtig stolz auf das, was meine Mannschaft geleistet hat. Das wäre ich mit Sicherheit auch gewesen, wenn wir nicht zum Ausgleich gekommen wären.“

TuS Laer 08: Beckonert – Eckelmeier, Giantedesci (86. Moser), Kippenbrock, Hagenhoff, Konermann (83. Bröker) – Frie, Schwier – Stippel, Beckmann (70. Theis), Karatoprak.

Arminia Ochtrup: Neumann – Bode, Roters, Beckmann, Theile (71. Vieira) – Hannekotte, Ozog – Lienkamp (83. Haumering), Niehues, Liening (71. Jesewski) – Sylla.

Tore: 1:0 Kippenbrock (25.), 1:1 Hannekotte (75.), 1:2 Lienkamp (82.), 2:2 Konermann (90. + 1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5283817?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker