Fußball: Anwärter-Lehrgang der Steinfurter Schiedsrichter
21 neue Hoffnungsträger für Steinfurts Schiedsrichter-Familie

Kreis Steinfurt -

Dass es dem Fußballschiedsrichtern im Kreis Steinfurt an Personal fehlt, hatte Obmann Jürgen Lütkehaus in den vergangenen Jahren oft genug betont. Jetzt scheint Besserung in Sicht zu sein: 21 neue Referees können demnächst eingesetzt werden. Das liegt am jüngst angebotenen Anwärterlehrgang, der für ein Novum sorgte.

Dienstag, 14.11.2017, 15:55 Uhr aktualisiert: 14.11.2017, 16:01 Uhr
Erfolgreicher Lehrgang (v.l.): Lehrwart Jan Lohmann, Ansetzer Christian Brackhues, Simon Krugmann (SpVgg Langenhorst/Welbergen), Thorsten Pliete (SW Weiner), Ilja Golubew (SC Reckenfeld), Ramon Pauli (SW Weiner), Luca Uesbeck (Westfalia Leer), Joshua Lommes (SV Burgsteinfurt), Adrian Humboldt (SV Burgsteinfurt), Mike Krajewski (Westfalia Bilk), Lukas Kupczok (Westfalia Bilk), Louis Arning (Westfalia Leer), Christoph Arning (Westfalia Leer), Mehdi Ballout (SV Mesum), Christian Bernhardz (SV Wilmsberg), Thorsten Bußmann (SW Weiner), Emir Ötztürk (Emsdetten 05), Stefan Schwennen (SW Weiner), Nico Hermes (Eintracht Rodde), Tobias Frenkert (Arminia Ochtrup), Markus Geisler (SW Weiner), Bojan Bera (Eintracht Rodde), Lehrwart Christian Schmees und Christian Engelmann (SpVgg Langenhorst/Welbergen).
Erfolgreicher Lehrgang (v.l.): Lehrwart Jan Lohmann, Ansetzer Christian Brackhues, Simon Krugmann (SpVgg Langenhorst/Welbergen), Thorsten Pliete (SW Weiner), Ilja Golubew (SC Reckenfeld), Ramon Pauli (SW Weiner), Luca Uesbeck (Westfalia Leer), Joshua Lommes (SV Burgsteinfurt), Adrian Humboldt (SV Burgsteinfurt), Mike Krajewski (Westfalia Bilk), Lukas Kupczok (Westfalia Bilk), Louis Arning (Westfalia Leer), Christoph Arning (Westfalia Leer), Mehdi Ballout (SV Mesum), Christian Bernhardz (SV Wilmsberg), Thorsten Bußmann (SW Weiner), Emir Ötztürk (Emsdetten 05), Stefan Schwennen (SW Weiner), Nico Hermes (Eintracht Rodde), Tobias Frenkert (Arminia Ochtrup), Markus Geisler (SW Weiner), Bojan Bera (Eintracht Rodde), Lehrwart Christian Schmees und Christian Engelmann (SpVgg Langenhorst/Welbergen). Foto: KSA

Christian Schmees hat in seiner Funktion als Schiedsrichter-Lehrwart des Fußballkreises Steinfurt schon unzählige Anwärterlehrgänge geleitet. An einen derart positiven wie den jüngsten, der am vergangenen Wochenende im Vereinsheim des SV Mesum stattfand, kann sich der 38-Jährige aber nicht erinnern. „Das war ein voller Erfolg“, freute sich Schmees über 21 neue Referees, die demnächst ihre ersten Spiele leiten werden.

Schmees (SV Mesum) und sein Amtskollege Jan Lohmann (Preußen Borghorst) waren erstaunt, dass alle 21 angemeldeten Teilnehmer auch tatsächlich zum Lehrgang erschienen waren. „Und das alle zum zweiten Lehrgangstag wiedergekommen sind, bewerte ich als absolut positiv. Das gab es noch nie, ein echtes Novum“, strahlte Schmees.

Auch das Interesse und die aktive Mitarbeit der Anwesenden freute die Lehrwarte. „Alle haben super mitgezogen. Es war deutlich zu merken, dass alle wollten. Daher wurde die Prüfung auch von allen mit sehr guten Ergebnissen bestanden.“

Das führt Schmees auf die Vorauswahl zurück, die die Vereine getroffen hatten. Hier sei deutlich mehr Wert auf die Grundkompetenzen und das Alter gelegt worden, so Schmees. Waren in der Vergangenheit meist sehr junge Teilnehmer angemeldet, so sei die Altersstruktur diesmal heterogener gewesen“, analysiert Schmees. „Zwei Teilnehmer sind 15 Jahre alt, der Rest gehört zu der Altersgruppe 18 bis 50 Jahre. Also genau solche Leute, die wir brauchen.“

So sehr sich der Schiedsrichterausschuss auch über die 21 „Neuzugänge“ freut – Grund, Entwarnung zu geben, sieht Schmees noch lange nicht: „Wir sind auf dem richtigen Weg, aber noch lange nicht am Ziel.“

Das machen die Zahlen, die Schiedsrichter-Obmann Jürgen Lütkehaus vorliegen, deutlich: „Wir haben nur 124 Unparteiische. Um alle Partien zu besetzen, benötigen wir aber 150 bis 160.“

Dass fast zwei Dutzend neue Referees demnächst ihren „Dienst an der Pfeife“ antreten, ist für den obersten Schiedsrichter im Kreis ein starker Wert. Aber Lütkehaus schränkt ein: „Akut hilft uns das noch nicht viel weiter. Bis die Leute so weit sind, dass sie selbst Partien leiten können, dauert es drei, vier Monate. Von den Neuen kann ich ja jetzt noch keinen Leer gegen Horstmar pfeifen lassen.“

Lobend erwähnt Lütkehaus, dass einige Vereine begriffen zu haben scheinen, dass es ohne den zwölften Mann nicht geht. „In dieser Saison konnten wir selbst bei den Herren in der B-Liga nicht alle Spiele besetzen. Das hat wohl zum Nachdenken angeregt“, vermutet der Obmann und nennt den FC Schwarz-Weiß Weiner als positives Beispiel. „Die waren mal von einer Nichtbesetzung eines Spiels betroffen. Jetzt haben sie gleich fünf Mann zum Lehrgang angemeldet.“

Vermisst hat Lütkehaus in Mesum allerdings andere Vereine. Zum Beispiel SuS Neuenkirchen. Der Westfalenligist muss elf Unparteiische aufbieten, stellt aber nur einen. Aber auch andere Clubs wie zum Beispiel der FC Vorwärts Wettringen befänden sich in der Bringschuld.

Das – da sind sich Lütkehaus, Schmees und Lohmann einig – kann geändert werden. Am Osterwochenende (30./31. März) gibt es nämlich den nächsten Anwärterlehrgang. Anmeldungen sind bei Christian Schmees (schmees@ksa.flvw-steinfurt.de oder 01 78 / 67 80 528) möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5288710?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker