Fr., 29.12.2017

Fußball: Hallenturnier des SV Wilmsberg SV Wilmsberg ohne Blöße

Die Zeit um den Jahreswechsel gehört in Borghorst dem Hallenfußball. Wie jedes Jahr darf sich der SV Wilmsberg über eine gut gefüllte Tribüne freuen. Auch sportlich wussten die Piggen (r. Raffael Dobbe) zu überzeugen. Die Horstmarer um Alex Berkenbrock (M.) zogen ebenfalls in die Zwischenrunde ein – trotz eines 1:2 gegen die Gastgeber.

Die Zeit um den Jahreswechsel gehört in Borghorst dem Hallenfußball. Wie jedes Jahr darf sich der SV Wilmsberg über eine gut gefüllte Tribüne freuen. Auch sportlich wussten die Piggen (r. Raffael Dobbe) zu überzeugen. Die Horstmarer um Alex Berkenbrock (M.) zogen ebenfalls in die Zwischenrunde ein – trotz eines 1:2 gegen die Gastgeber. Foto: Jan Gudorf

Borghorst - 

Auch bei seiner 30. Auflage hat das Hallenfußballturnier des SV Wilmsberg nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Vor einer gut gefüllten Tribüne in der Buchenberghalle fand am Donnerstagabend der erste Vorrundenspieltag statt. Auch sportlich hatten die Gastgeber Grund zur Freude.

Von Jan Gudorf

Pflicht souverän erfüllt: Mit drei Siegen ist der SV Wilmsberg am Donnerstagabend als Gruppensieger in die Zwischenrunde seines Hallenfußballturnieres eingezogen und hat sich damit die Möglichkeit gewahrt, den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Auch der TuS Germania Horstmar darf am Samstag in der Borghorster Buchenberghalle erneut auf die Platte. Er belegte in Gruppe B hinter dem Gastgeber Platz zwei.

Erst 55 Sekunden vor Schluss entschied Alex Hesener das direkte Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten mit dem Wilmsberger Treffer zum 2:1. Zuvor hatten sie sich ein enges Duell geleistet, in dem der A-Ligist den Piggen auf Augenhöhe begegnete. So hart erarbeitet der erste Sieg war, so spielerisch leicht fuhr der SVW Erfolg Nummer zwei ein. Gegen den Tecklenburger A-Ligisten VfL Ladbergen spielte er sich in einen Rausch und traf neunmal – teilweise äußerst sehenswert – ins Schwarze.

Fotostrecke: 30. Hallenfußballturnier des SV Wilmsberg – erster Vorrundenspieltag

Damit war das Weiterkommen der Gastgeber schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen den FC Galaxy in trockenen Tüchern – was sich als Nachteil erwiesen sollte. Gegen den B-Liga-Spitzenreiter fehlte dem von Marius Wies und Niclas Ochse angeführten Team lange Zeit der nötige Biss. Nicht unverdient ging Galaxy in Führung, nach Ablauf der 15 Minuten stand für die Grün-Weißen jedoch ein letztlich klarer 4:1-Erfolg.

Horstmar ließ dem Auftaktspiel ein umkämpftes 3:2 gegen Galaxy und ein lockeres 6:2 gegen Ladbergen folgen. Die „Galaktischen“ zogen auch gegen Ladbergen den Kürzeren (1:4) und landeten so punktlos auf dem letzten Rang.

In Gruppe B schaffte es dagegen keine heimische Mannschaft in die Zwischenrunde. Der Fanclub Blau-Weiss Borghorst war allerdings sehr nah dran. Nach einem überraschenden wie verdienten Auftaktsieg gegen den Bezirksligisten Ibbenbürener SpVg (3:2) gewannen die Schalke-Fans auch gegen die A-Jugend der JSG Borghorst/Wilmsberg (3:1). Erst der Auftritt gegen Vorwärts Wettringen schmälerte den guten Eindruck des von Klaus Brüning und Norbert Pöpping gecoachten Teams ein wenig. „Denkt an Dortmund gegen Schalke“, erinnerte Torwart Christoph Kleymann seine Vorderleute an das legendäre Derby vor gut einem Monat. Zu diesem Zeitpunkt lag sein Team 0:4 zurück. Anders als den königsblauen Profis gelang Blau-Weiss jedoch trotz guter Moral keine Aufholjagd mehr (2:7). Nach der Schlusssirene herrschte angesichts der Erfolge zuvor dennoch Zufriedenheit im Lager der zusammengewürfelten und kurzfristig eingesprungenen Mannschaft.

Dank des besseren Torverhältnisses zog Ibbenbüren kurz darauf noch an den Schalkern vorbei. Auch Gruppensieger Wettringen genügten sechs Punkte für das Weiterkommen. Etwas abgeschlagen und ohne Punkte beendeten die Borghorster und Wilmsberger A-Jugendlichen das Turnier. Nachdem sie gegen Wettringen noch hatten Lehrgeld zahlen müssen (0:5), fanden sie fortan immer besser in den Wettbewerb. Allen voran beim 3:5 gegen die Ibbenbürener SpVg wusste die Jugendspielgemeinschaft zu gefallen, spielte mutig nach vorn und ging sogar zweimal in Führung. So verabschiedete sich das Team von Trainer Michael Groll erhobenen Hauptes.

► Am Freitag (29.12.) folgen ab 18.30 Uhr die Vorrundenspiele der Gruppen C und D.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5387092?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F