Fr., 23.02.2018

Fußball: Kreisliga A Steinfurt 1. FC Nordwalde gegen TuS Laer: Beide haben viel vor

Mittelfeldspieler Jannik Soller (M.) befindet sich derzeit in einer ausgezeichneten Verfassung. Eine starke Vorstellung erhofft sich auch sein Trainer Matthias Kappelhoff am Sonntag von ihm.

Mittelfeldspieler Jannik Soller (M.) befindet sich derzeit in einer ausgezeichneten Verfassung. Eine starke Vorstellung erhofft sich auch sein Trainer Matthias Kappelhoff am Sonntag von ihm. Foto: Jan Gudorf

Nordwalde - 

Nie langweilig wird es, wenn sich der 1. FC Nordwalde und der TuS Laer messen. Da es sich bei den Kontrahenten um von Natur aus offensiv eingestellte Teams handelt, ist auch diesmal beste Unterhaltung vorprogrammiert.

Von Marc Brenzel

Zwei Teams, die sich in dieser Saison eigentlich mehr vorgenommen hatten, stehen sich am Sonntag im Sparkassenstadion Auge in Auge gegenüber. Dabei handelt es sich um den Tabellenfünften, den gastgebenden 1. FC Nordwalde, und den zwei Ränge dahinter lauernden TuS Laer.

„Wir haben das schwere Spiel gegen unsere eigene Reserve erfolgreich hinter uns gebracht. Jetzt gilt es, die nächste knifflige Aufgabe zu lösen“, stellt FCN-Coach Matthias Kappelhoff klar. Dass mit Jonas Wilpsbäumer, Timo Greiling, Marko Rohlmann und Tobias Jost­arndt gleich vier Akteure aufgrund einer Grippe flachliegen, schmerzt, ist laut Kappelhoff aber zu kompensieren: „Wir haben schließlich einen sehr breiten Kader, aus dem Jannik Soller momentan leistungsmäßig ein wenig hervorsticht.“

Dass die Laerer bislang nur 23 Zähler auf dem Konto haben, macht Kappelhoff an dem Ausfall von Mittelstürmer Sinan Celik fest: „Wenn da einer fehlt, der für 15 bis 20 Tore gut ist, dann verliert man zwangsläufig an Boden. Trotzdem verfügen die Laerer über viel Qualität. Ich denke da an Rechtsverteidiger Simon Eckelmeier oder Offensivkraft Nico Stippel, der mir sehr gut gefällt.“

Laers Interimstrainer Harry Toonen prognostiziert ein offensiv geführtes Ringen. „Wir wollen unser Ding durchdrücken. Und da auch die Nordwalder lieber nach vorne gehen, dürfte das richtig interessant werden. Ich freue mich auf jeden Fall“, positioniert sich der Niederländer.

Die Gäste haben – stand Freitag – alle Mann an Deck. Für Toonen die Idealvoraussetzungen, um am Sonntag in Nordwalde Punkte zu holen. „Gegen die war es immer schwer, und gegen die wird es auch immer schwer bleiben. Das war doch im Hinspiel nichts anderes. Da hat uns deren Keeper Sascha Woestmann in der Nachspielzeit einen Elfmeter zum 1:1 reingehauen“, erinnert sich der Übungsleiter an viele Begegnungen, die lange auf des Messers Schneide standen.

►  Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sparkassenstadion, Nordwalde.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5545953?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F