Fr., 23.02.2018

Fußball: Kreisliga A Westfalia Leer fährt angeschlagen nach Wettringen

Max Joormann traf gegen Wettringen schon einmal vom Punkt. Sein Einsatz am Sonntag ist aber fraglich.

Max Joormann traf gegen Wettringen schon einmal vom Punkt. Sein Einsatz am Sonntag ist aber fraglich. Foto: Jan Gudorf

Horstmar-Leer - 

Die Vorzeichen sind nicht die besten: Westfalia Leer muss im Gastspiel bei Vorwärts Wettringen II auf einen Teil des Kaders verzichten. Dazu stehe der Gegner zu Unrecht im Tabellenkeller, glaubt Leers Trainer Thomas Overesch. Er warnt vor bösen Überraschungen.

Von Alex Piccin

Thomas Overesch traut dem Braten nicht. Der Trainer des SV Westfalia Leer bezeichnet den kommenden Gegner Vorwärts Wettringen II als die am meisten unterschätzte Truppe der Kreisliga A. Dass sie am vergangenen Spieltag mit einem 2:0-Sieg ins Jahr gestartet ist, komme noch hinzu. Ungewohnter Weise führten Standards und Kopfballtore zum Erfolg über den TuS St. Arnold. „Das Spiel findet auf Kunstrasen statt, und da werden sie sicher nicht nur mit langen Bällen arbeiten. Wir sind auf alles gefasst“, vermutet Overesch.

Auf solch einem Geläuf machten die Leerer in der Vorwoche eine gute Figur, sind aber gegen Laer aufgrund der schwachen Torausbeute nicht als Sieger vom Platz gegangen. Entsprechend haben sie im Training gegengesteuert und den Fokus auf den Torabschluss gelegt. „Dazu müssen wir unsere Fehler abstellen und jene der Gegner nutzen“, so der Coach.

Personell geht die Westfalia gebeutelt ins Rennen. Keeper Michael Denkler fällt wohl noch etwas länger aus, Jonas Schulte ist auch verletzt. Die Angreifer Max Joormann und Erik Schulte sind stark angeschlagen und ihr Einsatz am Sonntag zumindest fraglich. Sicher nicht dabei sein wird Marcel Wewers. Er brummt eine Gelbsperre ab. „Es könnte insgesamt besser aussehen, aber wir sind trotzdem genug“, versichert Overesch.

Immerhin sieht der langzeitverletzte Jannik Arning Licht am Ende des Tunnels. Der 22-Jährige befindet sich im Aufbautraining und übt bereits mit der Mannschaft. Ein baldiger Einsatz komme jedoch noch zu früh, sagt sein Trainer: „Wir wollen‘s nicht übertreiben.“

►  Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Volksbankstadion, Wettringen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5546273?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F