Di., 06.03.2018

Frühjahrsturnier des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Laer Jörg Gerdener ließ kein Stechen zu

Weil Jörg Gerdener eine fehlerfreie Runde im M-Springen hinlegte, fiel das Stechen bei dieser Prüfung „ins Wasser“, da alle anderen Teilnehemer einen Abwurf zu verzeichnen hatten.Maike Averesch siegte mit Saiyon Bix in einer Springprüfung der Klasse A vor Michelle Wiens und Paul.

Weil Jörg Gerdener eine fehlerfreie Runde im M-Springen hinlegte, fiel das Stechen bei dieser Prüfung „ins Wasser“, da alle anderen Teilnehemer einen Abwurf zu verzeichnen hatten.Maike Averesch siegte mit Saiyon Bix in einer Springprüfung der Klasse A vor Michelle Wiens und Paul. Foto: RV Laer

Laer - 

Drei Tage dauerte das Reitturnier des ZRFV Laer und hatte in Jörg Gerdener einen überragenden Teilnehmer.

Am Wochenende gab sich die ländliche Reiterelite beim Hallenreitturnier in Laer die Ehre. An allen drei Tagen schloss die Veranstaltung mit einer Prüfung auf M-Niveau.

Am Freitag war dies eine Dressurprüfung der Klasse M. Im Vorjahr bei dieser Prüfung noch siegreich, wurden Clara Möllers und Rubinio vom RV Laer diesmal knapp geschlagen Zweite in ein einem starken Starterfeld. Hier siegte Sarah Bentrup vom RSC Osnabrücker Land.

Am Samstag und Sonntag endete der Turniertag mit jeweils einem M-Springen. Hier schlug die Stunde eines Laerers, der für den RV St. Martin Greven Bockholt startet. Jörg Gerdener hatte seinen Quick Fire gesattelt – und der Name war Programm. Mit der schnellsten fehlerfreien Runde sicherten sich die zwei den Sieg im M-Springen am Samstagabend.

Für den Abschluss am Sonntag hatte der RV Laer als Höhepunkt ein M-Springen mit Stechen ausgeschrieben. 14 Paare hatten sich hierfür in die Starterliste eingetragen, unter anderem auch die Vorjahressieger Alexander Gerdener und Hey Coco. Die beiden waren auch flott unterwegs, hatten allerdings zwei Abwürfe zu verbuchen.

Als Jörg Gerdener einritt, hatte bis dato noch kein Reiter eine fehlerfreie Runde absolviert. Aber das sollte sich ändern. Quick Fire war spritzig und flott und blieb ohne Abwurf. Jetzt hieß es abwarten. Ein Starterpaar nach dem nächsten ritten schnelle Runden, blieben aber nicht fehlerfrei.

Es fiel tatsächlich das Stechen aus, und Jörg Gerdener und Quick Fire sicherten sich, mit der einzigen Nullrunde im Umlauf, die zweite goldene Schleife.

Auch die weiteren Reiter des RV Laer waren sehr erfolgreich, allen voran Maike Averesch. Mit Saiyon Bix siegte sie in einer Springprüfung der Klasse A vor Michelle Wiens und Paul. Zudem wurden diese zwei noch Fünfte in einem Stil-A-Springen. Dafür gab es den Sonderehrenpreis des erfolgreichsten Laerer Reiters. Im selben A-Stil-Springen platzierten sich Sarah Geringhoff und Caremiro auf Rang drei und Laura Hochhäuser mit California (sieben).

Einen weiteren Sieg sicherte sich Alina Wittchen mit Rubinio in einem Dressurreiterwettbewerb. Hier wurde Emma Heckmann mit Sydney Fünfte.

Sebastian Gerdener war ebenfalls erfolgreich. Mit Pony Butz belegte er im Reiterwettbewerb Rang drei. Auf Pagena sicherte er sich im Stilspringwettbewerb eine rote Schleife für Rang fünf. Janina Feldkamp und Chacomo platzierten sich in einem Punkte-Springen der Klasse L mit Joker auf dem achten Rang. Alexander Gerdener und Hey Coco wurden zudem Zweite in einem weiteren L-Springen.

Alle Ergebnisse des Turniers findet man unter www.diekleinemeldestelle.de.

Trotz der doch eisigen Temperaturen, vor allem am Freitag und Samstag, waren zahlreiche Reiter mit ihren Pferden angereist. Die Stimmung, auch unter den zahlreichen Zuschauern, war super und die Leistungen aller Starter durchweg positiv, sodass sich der Reiterverein Laer schon auf eine Neuauflage im kommenden Jahr freut.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5571391?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F