Mi., 13.06.2018

Taekwondo: Die Internationale Meisterschaft in Oldenburg Gala-Vorstellung der Laerer Taekwondo-Kämpfer in Oldenburg

Vertraten den TuS Laer: (v.l.) Ramatullokh Nuriddinov (Coach), Maik Blömer, Paul Nacke, Florian Reisch, Emil Scholz, Jaro Winkelmann, Louisa-Magdalena Böking, Shahruh Nuriddinov und Thomas Böking (Kampfrichter).

Vertraten den TuS Laer: (v.l.) Ramatullokh Nuriddinov (Coach), Maik Blömer, Paul Nacke, Florian Reisch, Emil Scholz, Jaro Winkelmann, Louisa-Magdalena Böking, Shahruh Nuriddinov und Thomas Böking (Kampfrichter). Foto: TuS Laer

Laer - 

Für die Laerer Taekwondo-Kämpfer ging es jetzt um internationale Ehren. In Oldenburg fanden die German Open statt. Dabei glänzten die Sportler des TuS 08 vor allem in der Disziplin „Freikampf“.

Die Laerer Taekwondo-Kämpfer erzielten bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft im Semi-Kontakt-Karate und Formenlauf im niedersächsischen Oldenburg ein großartiges Ergebnis. Der Elite-Kader der Fachschaft mit Maik Blömer, Emil Scholz, Shahruh Nuriddinov, Paul Nacke, Jaro Winkelmann, Louisa-Magdalena Böking und Teamleader Florian Reisch holte bei den German Open gleich drei Titel.

Derzeit glänzt der Kader insbesondere in der Disziplin „Freikampf.“ Hier kämpfte sich Maik Blömer nach etlichen, verbissen geführten Duellen auf Platz eins. Den Titel des Grand Champions des Turnieres verfehlte der Laerer nur um einen einzigen Punkt. Blömer verbesserte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze und trägt nun den Titel des Internationalen Deutschen Meisters. 2017 hatte er sich den Titel des Deutschen Meisters geholt.

Reisch, Scholz und Nuriddinov kämpften in Oldenburg in der gleichen Gewichtsklasse, wobei die ersten beiden Plätze an die Nullachter gingen. Reisch setzte sich im Finalkampf gegen seinen Teamkollegen Scholz durch und trug somit Gold heim. Damit steigerte er sich auf den Spitzenplatz nach Silber in 2017. Scholz schaffte mit dem zweiten Platz den Sprung auf das Treppchen, den er im vergangenen Jahr nur knapp verfehlt hatte.

Nach einer fast zweijährigen Turnierpause aufgrund einer Knieverletzung sprang erstmals auch Nuriddinov wieder für die Laerer Kampfsportler ein. Mit einer kurzfristig improvisierten Form erzielte er, wie auch Louisa-Magdalena Böking mit der Hwa-Rang-Form, eine überdurchschnittliche Wertung. Beide Vorstellungen reichten jedoch nicht für eine Treppchenplatzierung.

Nuriddinov wird in den kommenden Monaten gezielt gefördert, sodass er bald wieder in alter Form sein wird und sein Team unterstützen kann. Böking und Blömer hingegen werden sich in der nächsten Zeit verstärkt auf das Training für ihre Dan-Prüfungen konzentrieren. Ihr großes Ziel ist der Erwerb des Schwarzen Gurtes.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5816493?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F