Di., 03.07.2018

Triathlon: Deutsche Meisterschaften auf der Sprintdistanz in Düsseldorf Wie gewonnen, so zerronnen

Dörte Michels mit Urkunde und Medaille als Deutsche Meisterin über die Sprintdistanz in der Altersklasse W 55. Beides wird sie jedoch wieder abgeben, denn die Steinfurterin wurde fälschlicherweise als Siegerin geehrt.

Dörte Michels mit Urkunde und Medaille als Deutsche Meisterin über die Sprintdistanz in der Altersklasse W 55. Beides wird sie jedoch wieder abgeben, denn die Steinfurterin wurde fälschlicherweise als Siegerin geehrt. Foto: mm

Burgsteinfurt - 

Erst die Ehrung, dann ein Rückzieher? Dörte Michels vom Tri Team Steinfurt ist dies passiert. Bei der DM der Altersklassentriathleten in Düsseldorf lief nicht alles richtig.

Am Wochenende waren fünf Athleten des Tri Teams Steinfurt bei verschiedenen Wettkämpfen unterwegs und brachten nicht nur Podiumsplätze mit nach Hause, sondern erlebten auch eine Kuriosität, die erst einen Tag später aufgeklärt wurde.

Beim T3-Triathlon in Düsseldorf, bei dem auch die Deutschen Meisterschaften über die Sprintdistanz (750/ 20/ 5) ausgetragen wurden, erlebte Dörte Michels eine echte Kuriosität. Sie wurde nach dem Wettkampf, den sie in 1:24:22 Stunden hinter sich brachte, als Deutsche Meisterin der Altersklasse 55 geehrt, muss Medaille und Urkunde jetzt aber wieder abgeben.

„Richtig, ich bin nur noch Zweite. Aber das ist nicht schlimm“, gab die Vorsitzende des TB Burgsteinfurt tags drauf zu Protokoll. Sie hatte zehn Monate nach ihrer zweiten Hüftoperation für diese Titelkämpfe gemeldet. Beim Blick in die Meldelisten der Altersklasse 55 stellte sie jedoch fest, dass sie (vorerst) die einzige Starterin in dieser Altersklasse war, also wohl konkurrenzlos gewinnen würde.

Es lief auch alles gut. Beim Schwimmen im Medien-Hafen war auf Grund der Temperaturen kein Neoprenanzug erlaubt. Als starke Schwimmerin konnte sich Michels nach 13:58 min. auf ihr Rad schwingen und legte die zwei Radrunden in 40:12 min. zurück. Den abschließenden Lauf rund um den Hafen beendete sie nach 24 min. und kam nach 1:24:22 std. ins Ziel. „Keine gute Zeit, aber die Laufwege in Düsseldorf waren irre lang“, mussten echte Distanzen beim Wechseln überwunden werden. Bei der Siegerehrung wurde Michels als Deutsche Meisterin über die Sprintdistanz in der Altersklasse 55 geehrt. Kurioserweise tauchte nach der Ehrung eine weitere Athletin in der Ergebnisliste vor Michels auf. „Ich hatte wohl registriert, dass mich 500 Meter vor dem Ziel noch jemand überholt hatte. Aber die hatte eine ganz andere Startnummer als wir mit unseren 800er Nummern und war auch bei der Siegerehrung nicht dabei“, berichtet die Steinfurterin, die ihre Urkunde und die Medaille nun zurückschicken wird.

Weitere Tri Team-Ergebnisse: Ralf Winking sicherte sich beim 24-Stunden-Schwimmen im Ochtruper Bergfreibad den Gesamtsieg mit unglaublichen 33km. Diesen Wettkampf nutzte der erfolgreiche Schwimmer als Qualifikation für den Weser-Schwimm-Marathon über 42,2km, an dem er im September teilnehmen wird.

Beim 36. Saerbecker Triathlon ging Bernd Martens ging über die Volksdistanz (600/ 20/ 5) an den Start und konnte sich im Vergleich zu seinem letzten Start in Saerbeck über zwei Minuten verbessern, sodass er am Ende zufrieden als Zweitplatzierter in der AK 60 ins Ziel einlief. Seine Vereinskollegen Stefanie und Herbert Schwaninger wählten die Kurzdistanz (1,5/ 38/ 10). Stefanie sicherte sich in 2:14:09 std. nur wenige Monate nach der Geburt ihres Sohnes zum ersten Mal einen Gesamtsieg. Herbert wurde in 2:11:19 std. Vierter in der AK 35 und verpasste knapp einen Podiumsplatz.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5875792?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F