So., 19.08.2018

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Sven Tolksdorf ist der Metelener Punktegarant

Maximilian Prantler (M.) hatte gegen Laer und Paul Wesener-Rot ordentlich etwas zu tun. Im Hintergrund gibt Keeper Sven Tolksdorf Anweisungen. Dank seiner Paraden wurde er zum Mann des Spiels.

Maximilian Prantler (M.) hatte gegen Laer und Paul Wesener-Rot ordentlich etwas zu tun. Im Hintergrund gibt Keeper Sven Tolksdorf Anweisungen. Dank seiner Paraden wurde er zum Mann des Spiels. Foto: Alex Piccin

Metelen - 

Ihrem Torwart werden die Metelener nach dem Schlusspfiff das eine oder andere Kaltgetränk zusätzlich spendiert haben. Sven Tolksdorf hielt mit seinen Paraden in der zweiten Halbzeit der Matellia beim TuS Laer das 2:2 (1:1) und einen Punkt fest. Die Hausherren haderten entsprechend.

Von Alex Piccin

Die Nachspielzeit war gerade angebrochen, als Sinan Celik aus kurzer Distanz den Ball abfeuerte. Tolksdorf hielt, Nachschuss Paul Wesener-Roth, Tolksdorf hielt wieder. Auch zuvor schon war auf den Schlussmann Verlass. „Am Ende hatten wir das Glück auf unserer Seite“, gab Metelens Spielertrainer Bertino Nacar zu. „Die ersten 20 Minuten gehörten aber ganz klar uns.“

Die Führung durch Bernd Weßeling (20.) war zu dem Zeitpunkt überfällig. Doch der TuS schlug umgehend in Person von Jan Schwier zurück (23.). „Positiv ist, dass wir zwei Mal nach einem Rückstand zurückgekommen sind und in der zweiten Halbzeit nichts mehr zugelassen haben. Es sind jedoch zwei verlorene Punkte“, bilanzierte Laers Coach Ron Konermann.

Fotostrecke: Kreisliga A Steinfurt: TuS Laer - Matellia Metelen 2:2

Nach dem schnell und gut herausgespielten 2:1 durch Adrias Zenuni (50.) verwalteten die Gäste das Ergebnis. Etwas zu sehr, denn dies war zugleich die letzte Metelener Torchance, während Laer seine Angriffe über die Flügel gut herausspielte, aber meistens in der Innenverteidigung oder in Tolksdorf seinen Meister fand. „Hoffentlich haben wir nächsten Sonntag einen schwächeren Schnapper gegen uns“, zollte Konermann Metelens Nummer eins Respekt für die Leistung.

Die Matellia hatte im letzten Spieldrittel kaum noch etwas dagegenzusetzen. „Wir wollten weiter Fußball spielen, aber einige liefen bereits auf der Felge“, sagte Nacar, der mit seiner Elf die Schlussminuten in Unterzahl bestreiten musste. Sebastian Feldhues hatte nach einem Handspiel Gelb-Rot gesehen (81.).

Konermann verschießt Elfmeter

Die zunächst beste Ausgleichschance hatte Leon Konermann, der nach einem Foul von David Wähning an Lukas Eissing vom Punkt antrat. Der Angreifer zielte allerdings links an Tolksdorf und dem Gehäuse vorbei (61.). Beim Ausgleich war der Greifer dann aber machtlos: Nico Stippel bekam die Kugel durchgesteckt und vollendete aus zwölf Metern (76.).

TuS Laer: Abdul-Rahman – L. Eissing, Höner, Veltrup – Eckelmeier, Schwier, Hille, F. Eißing – Karatoprak (58. Stippel) – Wesener-Roth, Konermann (70. Celik).

Matellia Metelen: Tolksdorf – Prantler (63. Jusufovic), L. Kippelt, Langehaneberg, Feldhues – Wähning, J. Kippelt (70. L. van Goer), Laumann, Zenuni – Nacar – Weßeling (83. L. van De Velde).

Tore: 0:1 Weßeling (20.), 1:1 Schwier (23.), 1:2 Zenunni (50.), 2:2 Stippel (75.).

Bes. Vorkommnise: Laers Konermann schießt Foulelfmeter daneben (61.), Gelb-Rote Karte gegen Metelens Feldhues (82./Handspiel).



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5986624?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F