Taekwondo: Nachwuchsturnier in Laer
Zwölf Mal unter den ersten Drei

Laer -

90 Sportler ging am Samstag beim Nachwuchsturnier Taekwondo des TuS Laer 08 in die fünfte Runde. Das bedeutet eine nahezu verdoppelte Teilnehmerzahl. Das Turnier gilt inzwischen als das wichtigste Regionalturnier im Semikontakt-Karate und Kata für den Nachwuchs.

Dienstag, 25.09.2018, 15:16 Uhr aktualisiert: 26.09.2018, 14:46 Uhr
Alexander Kraß (links) in Kampfszene. Im Hintergrund Shahruh Nuriddinov als Kampfleiter.
Alexander Kraß (links) in Kampfszene. Im Hintergrund Shahruh Nuriddinov als Kampfleiter. Foto: TuS Laer

Mit 90 Sportlern ging das Laerer Nachwuchsturnier im Taekwondo am Samstag in die fünfte Runde. Die Zahl der Teilnehmer hat sich damit seit Debüt des Turnieres im Jahr 2014 nahezu verdoppelt und gilt inzwischen als das wichtigste Regionalturnier im Semikontakt-Karate und Kata für den Nachwuchs. Für viele Sportler ist dieses Turnier wie eine Generalprobe für die bevorstehende Turniersaison des Verbandes mit der Weltmeisterschaft in Dalfsen (NL) im Oktober sowie der Deutschen Einzelmeisterschaft in Hannover im November.

Der TuS Laer schickte 16 Kämpfer in den Disziplinen Formenlauf, Freikampf und Bruchtest in den Ring, die sich dem Vergleichskampf mit Kämpfern aus weiteren acht Vereinen aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen stellten.

Mit zwölf Treppchenplatzierungen konnte sich der TuS Laer sportlich sehen lassen. Mohammed Al Asmi belegte in einem starken Pool den dritten Platz, nachdem er sich seinem Vereinskollegen Alexander Kraß (Gold) geschlagen geben musste. Kraß brillierte zudem in der Disziplin Bruchtest, in der er mit überzeugenden und sauberen Techniken zwei zwei Zentimeter Fichtenholzbretter zerlegte und sämtliche Mitbewerber hinter sich ließ.

Ramatullokh Nuriddinov holte in der Disziplin Freikampf Gold. Mit seiner Leistung gilt Nuriddinov als Kandidat für den Nationalkader. Sein Vereinskollege Tom Lülff hatte in Coesfeld bereits den Ruf in den Nationalkader erhalten und wird neben Florian Reisch, Maik Blömer und Emil Scholz Deutschland bei der WM in Dalfsen vertreten. Bei diesem Turnier belegte Lülff belegte den zweiten Platz. Weitere Drittplatzierungen errangen Elif Fares-Nabli und Emilia Böking im Formenlauf sowie Karim Baracat in der Disziplin Freikampf.

Shahruh Nuriddinov gab sein Debüt als Kampfleiter und traf mit gutem Auge und hellem Verstand korrekte Entscheidungen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6078486?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker