Fußball: Kreispokal
SV Burgsteinfurt will Zeichen setzen

Burgsteinfurt -

Es wird höchste Zeit, dass der SV Burgsteinfurt wieder in die Spur findet. Die Möglichkeit dazu besteht im Kreispokal-Viertlefinalspiel bei Germania Hauenhorst. Allerdings ist die Partie mit Unwägbarkeiten behaftet.

Freitag, 23.11.2018, 19:08 Uhr aktualisiert: 23.11.2018, 19:14 Uhr
Nico Schmerling will mit dem SV Burgsteinfurt durch einen Sieg bei Germania Hauenhorst ins Kreispokal-Halbfinale einziehen.
Nico Schmerling will mit dem SV Burgsteinfurt durch einen Sieg bei Germania Hauenhorst ins Kreispokal-Halbfinale einziehen. Foto: Thomas Strack

In der Bezirksliga ist der SV Burgsteinfurt mächtig aus der Spur geraten. Mit der Folge, dass der komfortable Vorsprung an der Tabellenspitze zusammengeschmolzen ist und die Konkurrenz wieder Morgenluft wittert. Im Kreispokal-Viertelfinalspiel des SVB bei Germania Hauenhorst am Samstag steht somit einiges auf dem Spiel: In erster Linie geht es für die Stemmerter darum, das Halbfinale zu erreichen, das ihnen im Fall eines Sieges ein Heimspiel gegen den SV Mesum bescheren würde. Zum anderen könnten die Gelb-Roten mit einem überzeugenden Auftritt ein Zeichen setzen im Hinblick auf das folgende Hammerspiel bei Greven 09 am Samstag kommender Woche.

„Unser Ziel ist die nächste Runde, da gibt es kein Wenn und kein Aber“, lautet die klare Ansage von SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink. Allerdings weiß er, dass auch Kreisliga-Spitzenreiter Germania sich die Chance auf ein Pokalderby gegen den Stadtrivalen SV Mesum nicht entgehen lassen will. Dem SVB fehlen Lars Kormann und Thomas Artmann, die privat verhindert sind. Daniel Brake und Jonas Greiwe müssen verletzungsbedingt passen. Zudem steht hinter dem Mitwirken von Max Moor und Ricardo da Silva ein dickes Fragezeichen.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6211609?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker