Fußball: Bezirksliga 12
Zurück zu den Wilmsberger Wurzeln

Borghorst -

Der SV Wilmsberg holt seine Talente zurück. Zweiter und dritter Neuzugang für die Saison 2019/20 sind Alexander Pöpping und Simon Scharlau.

Dienstag, 27.11.2018, 16:15 Uhr aktualisiert: 27.11.2018, 17:00 Uhr
Alexander Pöpping und Simon Scharlau (kl. Bild) spielen zurzeit noch bei den A-Junioren von Borussia Emsdetten in der Landesliga, die von Reinhard Kloppenborg trainiert wird.
Alexander Pöpping und Simon Scharlau (kl. Bild) spielen zurzeit noch bei den A-Junioren von Borussia Emsdetten in der Landesliga, die von Reinhard Kloppenborg trainiert wird. Foto: Oberheim

Es gehört von jeher zu den Gepflogenheiten vieler Fußballvereine, dass sie ihre Talente, die in der Jugend zu höherklassig spielenden Clubs gewechselt sind, eines Tages wieder zurückholen wollen. Vorausgesetzt, sie spielen selbst in einer höheren Liga und können den jungen Kickern eine ihrem Potenzial angemessene Liga bieten.

Beim SV Wilmsberg haben sich nun nach Mirco Pöhlker auch Simon Scharlau und Alexander Pöpping entschlossen, in der kommenden Spielzeit für ihren Heimatverein die Stiefel zu schnüren. Sie wechseln von den A 1-Junioren des SV Borussia Emsdetten, die in der Landesliga auf Punktejagd geht, zurück zu den Piggen. In Emsdetten sind alle drei von Reinhard Kloppenborg als Trainer betreut worden, der sowohl als Spieler wie auch als Trainer in Borghorst tätig war – allerdings beim SC Preußen.

„Ich habe drei, vier Spiele von ihnen gesehen und bin der Überzeugung, dass sie es bei uns schaffen werden. Ihnen fehlt natürlich noch die Körperlichkeit“, sagt Wilmsbergs Trainer Christof Brüggemann über die Youngster – jedoch ohne den Nachsatz, dass sie dies bei den Senioren schon noch beigebracht bekommen werden.

Pöpping spielte vor seiner Emsdettener Zeit bereits in der Jugend von Preußen Münster und wechselte danach zur Borussia. „Er kann auf der Sechs spielen, ist aber defensiv auch auf anderen Positionen einsetzbar. Ich sehe ihn eher als Innenverteidiger. Alexander hat eine gute Technik, einen guten Blick und ist stark im Spielaufbau“, verteilt Brüggemann schon jetzt einige Vorschusslorbeeren.

Youngster Nummer zwei, Simon Scharlau, gehört zur Kategorie Angreifer und wechselte von der Jugendspielgemeinschaft Borghorst/Wilmsberg nach Emsdetten. „In seiner letzten Saison bei der JSG, also im ersten A-Juniorenjahr, hat er 25 Tore geschossen. In Emsdetten ist er im Moment weniger zum Einsatz gekommen, weil er wohl einen stärkeren Stürmer vor sich hat“, weiß Brüggemann.

Beide Spieler sind aktuell 18 Jahre alt und sollen in der kommenden Saison beim SVW mit Bedacht an den Seniorenbereich herangeführt werden.

In seiner letzten Saison bei der JSG hat er 25 Tore geschossen.

Christof Brüggemann
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6218987?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker