Sportkegeln: Oberliga mit TV Borghorst und KSC Laer
Tabelle sieht wieder freundlicher für den TV Borghorst aus

Borghorst/Laer -

Die Oberligakegler aus Laer und Borghorst mussten gegen gegen Gütersloh-Rheda und Lengerich antreten. Nicht alles lief wie gewünscht.

Dienstag, 04.12.2018, 13:12 Uhr aktualisiert: 04.12.2018, 13:20 Uhr
Lars Abbenhaus erzielte 761 Holz gegen Lengerich.
Lars Abbenhaus erzielte 761 Holz gegen Lengerich. Foto: KSC

Die Oberligakegler des TV Borghorst empfingen auf ihrer Heimbahn den KV Gütersloh-Rheda. Punkte mussten her, um sich Luft im Tabellenkeller zu verschaffen und den Anschluss ans Mittelfeld zu halten. Unter den Augen von Sponsor und Sportfan Jürgen Breier, der extra zur Unterstützung des Teams erschienen war, zeigte sich das TVB-Quartett besonders motiviert. Es entwickelte sich ein bis zum Schluss spannendes und insbesondere um den Zusatzpunkt hart umkämpftes Spiel, das der TV Borghorst mit 2934:2895 Holz gewann. Damit waren die zwei Punkte für den Gesamtsieg eingefahren. Der dritte Punkt für die Unterwertung geriet in Gefahr, als Markus Stening im letzten Wurf patzte und mit 734 Holz das gleiche Ergebnis wie ein Gästespieler traf. Jürgen Lammers (738) und Frank Lammerding mit dem Tagesbestergebnis von 751 Holz legten aber den Grundstein zum Erfolg, weil sie alle Gütersloher übertrafen. Christof Berning (711) musste sich nach anfänglichen Schwierigkeiten strecken, um zum Endstand von 22:14 zu vollenden. Der 3:0-Erfolg lässt die Tabelle aus Sicht des TVB freundlicher aussehen, zumal die Konstellation im nächsten Heimspiel gegen Ottmarsbocholt mit einem Sieg verbessert werden kann.

Die Laerer Sportkegler spielten in Lengerich. Nach der Heimniederlage im Regionalpokal gegen NRW-Ligist Gütersloh, wollten sich die Laerer Selbstvertrauen für die nächsten Heimspiele holen.

Im ersten Block starteten Lars Abbenhaus und Josef Flothkötter. Beide kamen auf den sehr ergiebigen Bahnen in Lengerich gut zurecht. Abbenhaus erzielte mit 761 Holz das viertbeste Tagesergebnis, Flothkötter warf 716 Holz. Die Gegner erreichten 803 und 745 Holz. Zur Halbzeit lagen die Laerer damit um 71 Holz zurück.

Im zweiten Block spielten Marcus Klaus und Michael Reisch. Lengerich fing stark an. Volker Oelrich hatte nach der Hälfte des Spiels bereits 450 Holz geworfen, insgesamt erreichte er 843 Holz. Der zweite Lengericher warf 749 Holz. Klaus übertraf diesen mit 751 Holz knapp. Reisch konnte den starken Lengericher mit 847 Holz noch abfangen. Das Spiel ging aus Laerer Sicht zwar mit 3075:3140 Holz verloren, aber aufgrund der guten Mannschaftsleistungen wurde der Zusatzpunkt gewonnen.

Am nächsten Wochenende steht nun das Heimspiel gegen Gütersloh 3 an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6234398?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker