Fußball: Jugendhallenturniere beim TuS Laer
Jüngster Nachwuchs beim TuS Laer fest in weiblicher Hand

Laer -

Markus Thies schätzt sich glücklich, ein solches Trainerteam in seinen Reihen zu wissen. „Ich finde das klasse, was die Fünf machen – vor allem, weil zwei von ihnen einen Trainerschein haben. Wie die das Training aufbauen, ist einfach toll, sogar ausgeprägter als bei manchen Herren“, zollt der Jugendobmann des TuS Laer den fünf Trainerinnen der F 2 seines TuS ein dickes Lob.

Montag, 21.01.2019, 19:00 Uhr
Laura Fleige, Mareen Waterkamp, Marie Enning und Johanna Berning (v.l., es fehlt Julia Enning) coachen die F2 des TuS und haben beim eigenen Turnier den dritten Platz belegt.
Laura Fleige, Mareen Waterkamp, Marie Enning und Johanna Berning (v.l., es fehlt Julia Enning) coachen die F2 des TuS und haben beim eigenen Turnier den dritten Platz belegt. Foto: ff

Am Wochenende haben sie beim eigenen Turnier in Laer den dritten Platz errungen und sind sichtlich stolz auf ihre Arbeit. Darüber hinaus ist auch die Abteilung Minikicker fest in weiblicher Hand. Sophie Thüning und Maike Fleige, beide erst 16 Jahre alt, betreuen die kleinsten Kicker des TuS.

Ungewöhnlich, denn in der Regel werden die jüngeren Fußballer vieler Vereine von Vätern, meist ehemaligen Seniorenspielern, trainiert und betreut. Nicht so bei den Nullachtern. „Die sind alle sehr sportlich und spielen in Darfeld Fußball. Sie kommen aber alle aus Laer“, erklärt Markus Thies.

Verwandt sind sie mit ihren Schützlingen nicht, sagt Mareen Waterkamp, die gemeinsam mit Laura Fleige federführend diesen „Job“ ausübt: „Höchstens mal über drei Ecken, aber das ist eher Zufall.“ Zeit scheinen sie zur Genüge zu haben, um die beiden Trainingsabende und die samstäglichen Spiele zu betreuen. Zwei von ihnen sind Studentinnen, eine macht eine Ausbildung beim Zoll, die anderen beiden stehen ihre Frau in einem Freiwilligen Sozialen Jahr. „Die können durch ihr FSJ, wo oftmals auch am Wochenende gearbeitet wird, leider nicht immer dabei sein“, sagt Waterkamp, wodurch die „beinahe Eins-zu-eins-Betreuung“ der zwölf Kinder manchmal ein wenig zu kurz kommt.

Dass sie nun als F 2 auftreten, ist der Tatsache geschuldet, dass im vergangenen Sommer nur acht Kinder Bock auf Fußball beim TuS Laer hatten. „Wir haben zwar immer noch zwei Mannschaften, weil wir auch die F 3 haben, der jüngere Jahrgang; aber dadurch, dass wir die F 1 und F 2 zusammengelegt haben und jetzt als älterer Jahrgang spielen, haben wir mehr Erfolg“, erzählt Waterkamp. Beispiel gefällig? Bei den Hallenkreismeisterschaft in Wettringen haben sie jüngst den vierten Platz belegt.

Vier Jahre ist es her, dass Mareen Waterkamp und Laura Fleige auf den Laerer Jugendobmann zugegangen sind und gefragt haben, ob sie nicht eine Jugendmannschaft trainieren könnten. Die eigene „Karriere“ in der Kreisliga bei Turo Darfeld konnte ja am Sonntag weiterlaufen. „Es macht uns unheimlich viel Spaß“, sagt Waterkamp, die im Rahmen ihres Studiums an der OGS tätig ist. Überhaupt sind die Mädels – siehe FSJ – sozial sehr engagiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6337898?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker