Fußball: Bezirksliga
Zeigt sich Germania Horstmar gegen VfL Wolbeck geläutert?

Horstmar -

Hat der TuS Germania Horstmar die 1:5-Klatsche von Ibbenbüren verkraftet? Wünschenswert wäre es, denn eine weitere Niederlage im auf Donnerstag vorverlegten Punktspiel gegen den VfL Wolbeck würde die Horstmarer tief in den Abstiegsstrudel ziehen.

Mittwoch, 20.02.2019, 12:42 Uhr aktualisiert: 20.02.2019, 12:48 Uhr
Fußball-Ballett: Dominik Kortehaneberg (li.) steht dem TuS Germania Horstmar heute Abend wieder zur Verfügung.
Fußball-Ballett: Dominik Kortehaneberg (li.) steht dem TuS Germania Horstmar Donnerstagabend wieder zur Verfügung. Foto: Alex Piccin

In Wolbeck erlebt die Karnevalssession 2019 schon in den kommenden Tagen mit dem Ziegenbocksmontag ihren Höhepunkt. Da muss selbst der Fußball kürzertreten. Aus diesem Grund trat der VfL Wolbeck mit dem Wunsch einer Vorverlegung des Bezirksliga-Punktspiels beim TuS Germania an die Horstmarer heran. Die kamen diesem Anliegen nach, sodass bereits Donnerstagabend gespielt wird.

Damit allerdings endet beim TuS auch schon die Kompromissbereitschaft. „Der Bitte um eine Vorverlegung des für Sonntag angesetzten Spiels sind wir gerne nachgekommen“, sagt Horstmars Trainer André Rodine und betont aber zugleich, „dass wir dafür die drei Punkte in Horstmar behalten wollen.“

Ließe sich dieser Deal umsetzen, gäbe das dem TuS Germania die Gelegenheit, durchzuatmen im Kampf um den Klassenerhalt. Allerdings ist kaum davon auszugehen, dass sich die Wolbecker darauf einlassen. Denn als unmittelbarer Tabellennachbar des TuS steht ihnen das Wasser ähnlich bis zum Halse wie den Horstmarern. Für beide Clubs heißt es also: Verlieren boten!

Aus der zuletzt erlittenen herben 1:5-Niederlage bemüht sich Rodine, etwas Positives zu ziehen. „Vielleicht war das ja das Zeichen, das unsere Mannschaft gebraucht hat, um zu erkennen, dass es mit ein paar Prozent weniger nicht reicht.“ Womit der TuS-Coach anklingen lässt, dass er eine Reaktion von seinem Team erwartet.

Dazu beitragen sollen auch Dominik Kortehaneberg und Dennis Behn, die zuletzt gefehlt hatten. Gleichwohl geht Rodine davon aus, dass ein hartes Stück Arbeit auf seine Mannschaft wartet.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6405584?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker