Jugendfußball: Der Jugendtag des Fußballkreises Steinfurt
Heinz-Gerhard Hüweler weiter an der Spitze des Kreisjugendausschusses

Kreis Steinfurt -

Der Jugendausschuss (KJA) des Fußballkreises Steinfurt hatte am Montag zum Jugendtag eingeladen. Unter anderem standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. In diesem Rahmen sprachen die Delegierten dem Führungsgremium das uneingeschränkte Vertrauen aus. Das wird weiterhin von Heinz-Gerhard Hüweler angeführt. Zwei ganz junge Leute aus Reckenfeld und Ochtrup verstärken jetzt den KJA.

Dienstag, 26.02.2019, 14:30 Uhr aktualisiert: 27.02.2019, 13:48 Uhr
Der Vorstand des Kreisjugendausschusses (v.l.): Reinhold Hundeloh (Koordinator Öffentlichkeitsarbeit), Marianne Finke-Holz (Koordinatorin Mädchenfußball), Jens Kormann (Koordinator Talentsichtung/Talentförderung), Tim Valandi (Koordinator sportbegleitende Jugendarbeit), Willi Mollen (Koordinator Spielbetrieb), Carmen Schomann (Koordinatorin Qualifizierung/Lehrarbeit), Roman Bügener (Vorsitzender Kreisjugendsportgericht) und Heinz-Gerhard Hüweler (Vorsitzender KJA).
Der Vorstand des Kreisjugendausschusses (v.l.): Reinhold Hundeloh (Koordinator Öffentlichkeitsarbeit), Marianne Finke-Holz (Koordinatorin Mädchenfußball), Jens Kormann (Koordinator Talentsichtung/Talentförderung), Tim Valandi (Koordinator sportbegleitende Jugendarbeit), Willi Mollen (Koordinator Spielbetrieb), Carmen Schomann (Koordinatorin Qualifizierung/Lehrarbeit), Roman Bügener (Vorsitzender Kreisjugendsportgericht) und Heinz-Gerhard Hüweler (Vorsitzender KJA). Foto: Marc Brenzel

Heinz-Gerhard Hüweler steht dem Kreisjugendausschuss (KJA) des Fußballkreises Steinfurt auch in den nächsten drei Jahren vor. Im Rahmen des Kreisjugendtages wurde der Funktionär vom FC Vorwärts Wettringen am Montagabend in seinem Amt als KJA-Vorsitzender einstimmig bestätigt.

Dass die Vereine die Arbeit des Kreisjugendausschusses zu schätzen wissen, verdeutlichen die übrigen Wahlergebnisse ohne Gegenstimmen. Willi Mollen (Spielbetrieb), Marianne Finke-Holz (Mädchenfußball), Reinhold Hundeloh (Öffentlichkeitsarbeit) und Roman Bügener (Vorsitzender des Kreisjugendsportgerichts) bekamen ebenfalls für eine weitere dreijährige Amtszeit das Vertrauen ausgesprochen. Jens Kormann, der den Posten des Koordinators für Talentsichtung/-förderung bislang kommissarisch ausfüllte, wurde am Montag im Kommunikationszentrum der Kreissparkasse offiziell in den Vorstand berufen.

Der Kreisjugendtag des Fußballkreises Steinfurt

1/20
  • Heinz-Gerhard Hüweler (Vorwärts Wettringen) begrüßte die Anwesenden in seiner Funktion als Vorsitzender des Kreisjugendausschusses zum Kreisjugendtag.

    Foto: Marc Brenzel
  • Zahlreiche Vereinsvertreter waren erschienen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Im Drei-Jahres-Rhythmus wird der Vorstand des Kreisjugendausschusses gewählt. Die große Bedeutung des Abends war vielen Vereinsvertretern bewusst. Sechs Clubs hatten hingegen keinen Delegierten geschickt.

    Foto: Marc Brenzel
  • Gut gefüllt war am Montagabend das Kommunikationszentrum der Kreissparkasse. Vom Kreissportbund war Stefan Kipp (3.v.l.) da. Er bot den Vereinen seine Unterstützung an.

    Foto: Marc Brenzel
  • Kreisvorsitzender Hans-Dieter Schnippe übermittelte die Grüße des Kreisvorstandes.

    Foto: Marc Brenzel
  • Der Skiclub Nordwest Rheine wurde von Mike Lemke (M.) vertreten.

    Foto: Marc Brenzel
  • Angeregte Gespräche gab es im Vorfeld bei den Mitgliedern des Sportgerichtsbarkeit. Brigitte Wessling, Heinz Homölle und Karl-Heinz Brinkert tauschen sich aus.

    Foto: Marc Brenzel
  • Der gewählte Teil des Kreisjugendausschusses wird von den berufenen Mitgliedern verstärkt. Dazu gehören unter anderem (v.l.) Werner Bülter (Staffelleiter B-Jugend), Sebastian Bülter (Pokalspielleiter) und Meik Niederberghaus (Staffelleiter G-Jugend).

    Foto: Marc Brenzel
  • Michael Rotthues (SC Altenrheine, l.) und Otto Mensing (Germania Horstmar) sind die Staffelleiter der A- beziehungsweise C-Junioren.

    Foto: Marc Brenzel
  • Marianne Finke-Holz informierte über den Stand der Dinge im Mädchenfußball.

    Foto: Marc Brenzel
  • Zunächst kommissarisch, jetzt offiziell im Amt: Jens Kormann. Der Burgsteinfurter koordiniert die Talentsichtung und -förderung.

    Foto: Marc Brenzel
  • Monika Schomann aus Ochtrup (r.) ist eines von sechs Mitgliedern des Jugendsportgerichts.

    Foto: Marc Brenzel
  • Michael Schomann gab interessante Einblicke in die Tätigkeit eines Stützpunkttrainers.

    Foto: Marc Brenzel
  • Alexandra Frenk (M.) hat sich um den Mädchenfußball im Kreis sehr verdient gemacht.

    Foto: Marc Brenzel
  • Judith Finke (M.) engagiert sich seit vielen Jahren in unterschiedlichsten Funktionen für den Jugendfußball im Kreis Steinfurt.

    Foto: Marc Brenzel
  • Heinz-Gerhard Hüweler und Marianne Finke-Holz würdigten die Verdienste von Judith Finke und Alexandra Frenk mit dem Silbernen Jugendleiterehrenabzeichen.

    Foto: Marc Brenzel
  • Jesscia Rüther (M.) schied als DFB-Stützpunkttrainerin aus. Sie wurde mit einem Blumenstrauß verabschiedet.

    Foto: Marc Brenzel
  • Heinz-Gerhard Hüweler und Roman Bügener (Vorsitzender des Kreisjugendsportgerichts, r.) verabschieden Martin Große Hokamp aus der Jugendspruchkammer. Neun Jahre hatte der Nordwalder der Kammer angehört.

    Foto: Marc Brenzel
  • Tim Valandi (SC Reckenfeld) und Carmen Schomann (FSV Ochtrup) sind die beiden neuesten Mitglieder des KJA. Sie ringen junges Blut und neue Ideen mit.

    Foto: Marc Brenzel

Neu in diesem Gremium sind Carmen Schomann (FSV Ochtrup) und Tim Valandi (SC Reckenfeld). Schomann folgt als Koordinatorin für Qualifizierung/Lehrarbeit auf Tobias Mensing, Valandi übernimmt die sportbegleitende Jugendarbeit von Sebastian Bülter.

Für die Koordination im Bereich „Sportverein/Schule/Kita“ soll Michelle Kuhl verantwortlich sein. Sie gehört dem Fußballkreis Tecklenburg an und wird diese Funktion „grenzübergreifend“ ausüben. Allerdings muss Kuhl noch beim Kreisjugendtag der Tecklenburger Anfang April offiziell berufen werden.

„In den vergangenen drei Jahren gab es bei uns im Kreis keine negativen Vorfälle. Ich freue mich über die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen und bedanke mich dafür“, ließ Hüweler die zurückliegende Legislaturperiode Revue passieren. Ein besonderes Lob zollte der KJA-Vorsitzende dem SC Altenrheine für die Ausrichtung der Kreispokalendspiele und dem SC Reckenfeld für die Organisation der Westfälischen Hallenmeisterschaften der B- und C-Juniorinnen.

Hüweler verwies in seinem Bericht zudem auf die Fair-Play-Leitlinien, die bei den G- und F-Junioren angewendet werden. 95 Prozent der Vereine würden diese umsetzen. Wieder eingeführt wurde in diesem Winter, dass bei den Turnieren in diesen Altersklassen Sieger ermittelt werden. Dafür sprachen sich 80 Prozent der Vereine aus, nachdem in der Vorsaison ohne Punkte und Tore gespielt worden war.

SuS Neuenkirchen hatte bei der jüngsten Jugendobleutetagung den Antrag gestellt, dass Spieler bis einschließlich D-Jugend nicht mehr abgeworben werden sollten. Laut Hüweler würde dieser Vorschlag mit Ausnahme zweier Vereine bei allen anderen Unterstützung finden. „Verbieten können wir das Abwerben allerdings nicht. Es ist mehr eine Art Gentlemen-Agreement“, so der Funktionär.

Im weiteren Verlauf der Versammlung folgten die Berichte von Marianne Finke-Holz, Jens Kormann und Stützpunkttrainer Michael Schomann, die den anwesenden Delegierten einen umfangreichen Ein- und Ausblick gewährten. Roman Bügener berichtete als Vorsitzender des Kreisjugendsportgerichts von nur sechs verhandelten Fällen: „So wenig hatten wir noch nie. Damit liegen wir weit unter dem Durchschnitt. Das kann so bleiben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6422581?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker