Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Langenhorsts Omar mit doppeltem Traumtor gegen Laer

Ochtrup -

„Die Jungs hatten heute richtig Bock“, strahlte Thorsten Bäumer nach dem 4:1 (2:0)-Erfolg seiner SpVgg Langenhorst/Welbergen über den TuS Laer 08. Ein mittlerweile Ex-Stürmer stach durch zwei schöne Treffer hervor. Die Nullachter hingegen machten leistungstechnisch einen deutlichen Schritt zurück.

Sonntag, 12.05.2019, 19:06 Uhr aktualisiert: 13.05.2019, 18:48 Uhr
Salim Omar (l.) befördert hier eine Ecke per Direktabnahme zum 4:0 ins Netz. Der 20-jährige Ex-Stürmer entwickelt weiter hinten mehr Torgefahr. Die Laerer um Jan Schwier waren hier chancenlos.
Salim Omar (l.) befördert hier eine Ecke per Direktabnahme zum 4:0 ins Netz. Der 20-jährige Ex-Stürmer entwickelt weiter hinten mehr Torgefahr. Die Laerer um Jan Schwier waren hier chancenlos. Foto: Alex Piccin

Salim Omar hatte bis in die Wintermonate im Langenhorster Angriff mannschaftsdienlich und zweikampfstark gespielt. Vermissen ließ er allerdings die Torgefahr. Bäumer setzt ihn seit einigen Wochen defensiver auf der rechten Bahn ein – und jetzt klappt es auch mit dem Toreschießen. Einen Querpass von Christian Holtmann beförderte er wuchtig unter die Latte zum 1:0 (11.). Das 4:0 war nicht minder sehenswert, denn Omar knallte eine Ecke volley ins Netz (65.). „Nicht schlecht“, attestierte ihm auch der machtlose TuS-Torwart Alexander Thüning.

Beide Mannschaften hatten sich viel vorgenommen. Richtig umgesetzt bekamen es nur die Langenhorster. Bäumer schwärmte vom Einsatz und der Laufbereitschaft seiner Elf, bemängelte lediglich die Chancenverwertung: „Höchsten Respekt meinerseits. Das, was die Jungs abgerissen haben, war aller Ehren wert.“ Holtmann traf die Latte und zum 2:0 (37.), hätte wie seine Teamkollegen nach der Pause noch einige Male nachlegen können.

Kreisliga A Steinfurt: SpVgg Langenhorst/Welbergen - TuS Laer 08 4:1

1/13
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin
  • Langenhorst und Laer legten den Fokus ihres Spiel eher auf die Offensive. Treffsicherer zeigte sich dabei die Spielvereinigung. Foto: Alex Piccin

Richtig gut gestartet waren die Laerer nach dem Wiederbeginn. Leon Konermann tankte sich durch, doch Christian Kuhmann, der sein Comeback in der ersten Mannschaft feierte, vereitelte mit einer Fußparade den möglichen Anschlusstreffer (47.). Die Teams konzentrierten sich im zweiten Durchgang fast ausschließlich auf ihre Angriffsbemühungen. Entsprechend ergaben sich viele Räume für die Angreifer. Einen blitzsauberen Konter über Holtmann leitete Johannes Schepers ein und vollendete diesen selbst zum 3:0 (50.). Die Gäste ließen hingegen den letzten Zug zum Tor vermissen.

Laers Coach Ron Konermann wurmten die Verschlechterung seiner Elf gegenüber in der Vorwoche, besonders die Defensivarbeit: „Leichter konntest du dir die Gegentore heute nicht fangen. Das hätte ich mir früher als Stürmer gewünscht.“ Er haderte mit dem fehlenden Spielglück, das in der Hinrunde noch dem TuS zugelächelt hatte. Paul Wesener-Roth hätte früher als in erst in der 81. Minute den Ehrentreffer – oder eben mehr – besorgen können, doch er versuchte einen Kopfball zu platzieren anstatt irgendwie aufs Tor zu bringen. „Wenn es nicht läuft, entscheidest du dich grundsätzlich falsch“, so Konermann

SpVgg Langenhorst/Welbergen: Kuhmann – A. Holtmann, Düker, Bültbrune (57. Wesseling) – Omar (75. Steinlage), M. Wenning, Ochse, Schwering – K. Wenning, Schepers (75. Holtmannspötter), C. Holtmann.

TuS Laer 08: Thüning – Karatoprak, L. Eissing, Höner, Plöger (58. Hagenhoff) – Medding, Schwier (71. Kippenbrock) – F. Eißing (46. Frie), Botella, Konermann – Wesener-Roth.

Tore: 1:0 Omar (11.), 2:0 C. Holtmann (37.), 3:0 Schepers (50.), 4:0 Omar (65.), 4:1 Wesener-Roth (81.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6610602?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker