Jugend-Fußball: Die Westfalenmeisterschaft der U 15 in Kaiserau
Steinfurter U-15-Kreisauswahl Fünfter bei der Westfalenmeisterschaft

Kreis Steinfurt -

Für die U-15-Fußballer des Kreises Steinfurt stand jetzt die Endrunde der Westfalenmeisterschaft auf dem Plan. Obwohl es nicht zu einem Podestplatz reichte, zeigte sich Trainer Stefan Rother zufrieden mit dem Abschneiden. Dass es nicht zu noch mehr als Rang fünf reichte, hatte einen offensichtlichen Grund.

Samstag, 08.06.2019, 08:00 Uhr
Stefan Rother trainierte die Kreisauswahl.
Stefan Rother trainierte die Kreisauswahl. Foto: MV

ie U-15-Kreisauswahl hat die Endrunde der Westfalenmeisterschaft auf dem fünften Platz beendet. Für Stützpunktrainer Stefan Rother ein mehr als respektables Ergebnis: „In den Vorjahren sind wir in dieser Altersklasse selten über die Vorrunde hinausgekommen. Aber was die Jungs in diesem Jahr geboten haben, kann sich echt sehen lassen.“

Die Vorrunde an Christi Himmelfahrt hatten die Steinfurter mit der Optimalausbeute von zwölf Punkten aus vier Spielen beendet. Entsprechend optimistisch gingen die Kicker vom Stützpunkt Hauenhorst auch in die erste Partie der Endrunde am Mittwoch gegen den Kreis Gütersloh.

In den zwei Mal 25 Minuten gaben die Münsterländer den Ton an, doch schon hier wurde deutlich, dass die Chancenverwertung ein Problem sein würde. Während die Steinfurter vorne erfolglos blieben, trafen die effizienteren Ostwestfalen doppelt. Das 1:2 durch einen von Benjamin Ewers verwandelten Handelfmeter kam zu spät.

„Die Teams waren leistungsmäßig unglaublich eng zusammen. Es waren tatsächlich die acht stärksten Kreise in Kaiserau“, lobte Rother die hohe Leistungsdichte des Wettbewerbs.

Das gab auch die zweite Partie am Donnerstag gegen Ahaus/Coesfeld wider. Max Thüning bescherte seiner Elf mit einem direkt verwandelten Freistoß eine 1:0-Pausenführung. Doch zwei individuelle Fehler innerhalb von nur 120 Sekunden unmittelbar nach dem Wiederbeginn brachten die Steinfurter vom Kurs ab. Trotz optischer Überlegenheit blieb das 2:2 aus, stattdessen konterten die Talente aus Ahaus und Coesfeld zum 3:1.

Zum Abschluss gegen Bielefeld hatte Rother sein Team taktisch etwas tiefer positioniert, da die Duelle zuvor viel Kraft gekostet hatten. Die neue Ausrichtung erwies sich als zielführend, denn mit einem 3:0-Erfolg und dem Sprung auf Platz fünf wurde die Westfalenmeisterschaft beendet. Mattes Buhla, Steffen Kauling und Jan Fislage hießen die Torschützen. Westfalenmeister wurde die Auswahl Paderborns.

„Sicherlich wäre für uns noch etwas mehr möglich gewesen, doch wir haben als kleiner Kreis gezeigt, dass wir mit den Großkreisen mithalten können. Zudem haben sich ein paar unserer Jungs für die U-17-Regionalauswahl empfohlen“, bilanzierte Rother.

Zum Team gehörten: Tim Heger, Steffen Kauling, Benjamin Ewers (alle Preußen Münster), David und Philipp Katerkamp, Jan Fislage (alle FCE Rheine), Moritz Vollenbröker, Maximilian Hoffstedde, Mattes Buhla (alle FSV Ochtrup), Max Thüning, Robin Schlieckmann (beide 1. FC Gievenbeck), Ben Mensing, Florian Gorski (beide Greven 09), Patrick Voss (Vorwärts Wettringen) und Fabian Becker (SV Burgsteinfurt). Trainiert wurde die Kreisauswahl von Stefan Rother und Michael Schomann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6672759?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker