Fußball: DFB-Ehrenamtsaktion
Alfred Holtmann gehört jetzt zum „Club der 100“

Kreis Steinfurt -

In jedem Jahr zeichnet der Fußballkreis Steinfurt seine verdientesten Ehrenamtler aus. Fünf von ihnen wurden jetzt zu einer Feierstunde eingeladen. Unter ihnen auch Alfred Holtmann. Für den Vorsitzenden der SpVgg Langenhorst/Welbergen gab es dabei eine besondere Überraschung.

Donnerstag, 28.11.2019, 14:19 Uhr aktualisiert: 29.11.2019, 09:52 Uhr
Ehrenamtler unter sich (v.l.): Otto Mensing (Germania Horstmar), Judith Finke (Vereins- und Kreisentwicklung), Erika Ernst (Jugendabteilung Germania Horstmar), Hans-Dieter Schnippe (Vorsitzender Fußballkreis Steinfurt), Alfred Holtmann (SpVgg Langenhorst/Welbergen), Ali Pish Been (Vorsitzender Galaxy Steinfurt), Eckhard Arning (Galaxy Steinfurt) und Botho Preuß (2. Vorsitzender SpVgg Langenhorst/Welbergen). Es fehlen Andreas König (Amisia Rheine) und Uwe Hackmann (SF Gellendorf).
Ehrenamtler unter sich (v.l.): Otto Mensing (Germania Horstmar), Judith Finke (Vereins- und Kreisentwicklung), Erika Ernst (Jugendabteilung Germania Horstmar), Hans-Dieter Schnippe (Vorsitzender Fußballkreis Steinfurt), Alfred Holtmann (SpVgg Langenhorst/Welbergen), Ali Pish Been (Vorsitzender Galaxy Steinfurt), Eckhard Arning (Galaxy Steinfurt) und Botho Preuß (2. Vorsitzender SpVgg Langenhorst/Welbergen). Es fehlen Andreas König (Amisia Rheine) und Uwe Hackmann (SF Gellendorf). Foto: Sven Rapreger

Der Deutsche Fußballbund (DFB) hat sich in Verbindung mit seinen Landesverbänden zum Ziel gesetzt, das Ehrenamt zu stärken. Dazu wurde 1997 die „Ehrenamtsaktion“ ins Leben gerufen. Jede Saison werden fünf Ehrenamtler eines Fußballkreises für ihre langjährigen Verdienste für ihren Verein im Speziellen und für den Fußball im Allgemeinen ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde im Vereinsheim des SC Altenrheine würdigte jetzt Kreisvorsitzender Hans-Dieter Schnippe deren Einsatz.

Eckhard Arning (Galaxy Steinfurt), Otto Mensing (Germania Horstmar), Uwe Hackmann (SF Gellendorf), Manfred König (Amisia Rheine und Alfred Holtmann (SpVgg Langenhorst/Welbergen) zählen in diesem Jahr zu dem erlauchten Quintett.

Letzterer ist an den Verband weitergemeldet worden und damit einer der deutschlandweit insgesamt 265 „Kreissieger“. Damit nicht genug, denn Holtmann wurde vom DFB außerdem in den „Club der 100“ eingeladen. Die einjährige Mitgliedschaft ist lediglich den 100 engagiertesten Ehrenamtlern vorbehalten. Als Dankeschön wird der pensionierte Polizeibeamte im Herbst 2020 zusammen mit seiner Frau zu einem ­Wochenende rund um ein Länderspiel eingeladen.

„Ich war total überrascht, zumal ich noch nicht mal was von meiner Nominierung wusste. Ich habe mich erstmal schlau machen müssen, wer die beiden Übeltäter sind, die mich vorgeschlagen haben“, so Holtmann. Die beiden Sünder waren sein jüngster Sohn Jan und Jugendobmann Botho Preuß.

Ausschlaggebend waren Holtmanns Verdienste als Vorsitzender der SpVgg Langenhorst/Welbergen. In dieser Funktion führt der Ochtruper nicht nur seit 2004 seinen Verein an, sondern hat sich auf diversen Tätigkeitsfeldern unverzichtbar gemacht. In der Laudatio hieß es: „Alfred hat sich in seiner bislang 38-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit unermüdlich für die SpVgg und deren Mitglieder eingesetzt.“ Zu nennen sind unter anderem sein Engagement bei zahlreichen Baumaßnahmen (Schulungsheim, neues Trainingsgelände, Planung des Kunstrasenplatzes) und sein Wirken als Trainer der Frauen- und Mädchenmannschaften. Unter Holtmanns Vorsitz überschritt der Verein die 1000-Mitglieder-Grenze.

Analog zur „Ehrenamtsaktion“ sucht der DFB mittlerweile auch die „Fußballhelden“. Dieser Förderpreis richtet sich an junge Ehrenamtler im Alter von 18 bis 30 Jahre. Auch hier schlagen die Vereine Kandidaten vor, die Kreisvorstände bestimmen den Sieger.

Das war in dieser Saison einfach, denn lediglich der SC Preußen Borghorst hatte seinen Jugendtrainer Noel Bittner nominiert. „Es schade, dass sich die anderen Vereine nicht beteiligt haben, obwohl diese Aktion im Vorfeld von uns beworben wurde“, findet Judith Finke, die im Kreisvorstand für Vereins- und Kreisentwicklung zuständig ist. „Bleibt zu hoffen, dass im nächsten Jahr mehr mitmachen.“

Der Preis kann sich sehen lassen: Bittner wird vom DFB im Mai zu einer Reise nach Spanien eingeladen. Zum bunten Programm gehören außerdem Vorträge und der Austausch mit den anderen Preisträgern. „Noel war zwar der einzige Kandidat in unserem Kreis, aber er hat sich die Auszeichnung echt verdient“, lobt Finke den 19-jährigen Übungsleiter, der aktuell die F-2-Junioren der Preußen coacht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7095446?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker