Kegeln: Oberliga
TV Borghorst gewinnt Oberliga-Derby gegen den KSC Laer

Borghorst -

Der TV Borghorst hat auch das Rückspiel gegen den KSC Laer für sich entschieden. Obwohl die Gäste mit Michael Reisch den besten Spieler der Oberliga in ihren Reihen haben, reichte es nicht zum Zusatzpunkt. Der war allerdings hart umkämpft.

Mittwoch, 08.01.2020, 15:10 Uhr
Thomas von Schledorn kegelte starke 764 Holz.
Thomas von Schledorn kegelte starke 764 Holz. Foto: TV Borghorst

Die Sportkegler des TV Borghorst haben das Derby in der Oberliga gegen den KSC Laer mit 3:0 für sich entschieden. Damit sammelten die Hausherren wichtige Punkte im Aufstiegsrennen.

Für die Laerer begann Michael Reisch, der derzeit beste Einzelspieler der Liga. Den Borghorstern war klar, dass er wahrscheinlich nicht zu halten sein würde. Daher musste der Rückstand möglichst gering gehalten werden, aber trotzdem ein Ergebnis vorgelegt werden, dass den restlichen KSClern es schwer machen würde, dies zu übertreffen. Durch die Unterwertung wäre sonst bereits der Zusatzpunkt an die Gastmannschaft vergeben.

Der etatmäßige Anstarter der Borghorster, Jürgen Lammers, war gesundheitlich angeschlagen und fiel deshalb aus. Seine Position übernahm Frank Lammerding (736). Reisch warf wie erwartet das Tagesbestergebnis von 776 Holz und brachte sein Team mit 40 Holz in Führung. Im zweiten Block trafen Ralf Allendorf (TVB) und Lars Abbenhaus (Laer) aufeinander. Allendorf spielte gute 742 Holz, Abbenhaus holte nach mäßigem Beginn auf und peilte den Zusatzpunkt an. Die letzte Gasse bremste ihn leicht aus, sodass das Zählwerk bei 716 Holz stehen blieb. Die Gäste führten somit zur Halbzeit noch mit 14 Holz.

Die dritte Paarung bestand aus Thomas von Schledorn (TVB), der mit 764 Holz ebenfalls ein klasse Ergebnis kegelte, und Josef Flothkötter (Laer), der mit 667 Holz unter der 700er Marke blieb.

Die Gesamtführung wechselte nun deutlich zum TV Borghorst. Die Frage nach dem Zusatzpunkt war aber noch nicht entschieden. Und dies sollte für Spannung sorgen. Im Schlussblock kegelten Christof Berning (TVB) und Thomas Veltrup (Laer). Während Berning von Beginn bis Ende souverän seine Kugeln spielte und 742 Hölzer traf, begann Veltrup erst verhalten. Zur Halbzeit schien das Spiel entschieden. Mit dem Bahnwechsel allerdings änderte sich auch sein Fallglück. Bis kurz vor Schluss kegelte der Laerer wie entfesselt und warf eine Neun nach der anderen. Vor der letzten Räumgasse lag Veltrup in Reichweite des Zusatzpunktes, bis ihm ganz zum Ende die Luft ausging. Er beendete den Wettkampf mit 704 Holz.

Durch die wiederum gute geschlossene Mannschaftsleistung gewann der TV Borghorst das Derby verdient mit 2985:2863 Holz und 3:0 bei einer Unterwertung von 22:14.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7178704?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker