Turnier des ZRFV Laer unter Corona-Bedingungen
Das Wagnis hat sich gelohnt

laer -

Zwei statt drei Tage, aber es hat sich gelohnt. So das Fazit der Verantwortlichen des ZRFV Laer, die am Wochenende ihr Herbstturnier – trotz Corona – mit großem Erfolg über die Bühne brachten.

Dienstag, 22.09.2020, 15:39 Uhr
Die Springpferdeprüfung der Klasse M entschied der für Bösensell startende Mario Mainz mit Quaid’s Adel für sich.
Die Springpferdeprüfung der Klasse M entschied der für Bösensell startende Mario Mainz mit Quaid’s Adel für sich. Foto: RV Laer

Dass es den Aufwand wert war, das Wagnis einzugehen, in Coronazeiten ein Reitturnier zu organisieren, war den Mitgliedern des ZRFV Laer spätestens am Sonntag klar: Bei Sonnenschein, einem guten Starterfeld und tollen Leistungen sowie einer kleinen Anzahl Zuschauern ging es für Mona Marie Höwer und C’est L’amour vom RFV Holthäuser Hof als Siegerin des M-Springens mit Stechen auf die letzte Ehrenrunde.

Nach mehr als 40 Jahren veranstaltete der ZRFV Laer wieder ein Reitturnier auf der Außenanlage. Geplant war dies bereits Anfang des Jahres über drei Tage, doch dann kam alles anders. Coronabedingt wurden viele Sportveranstaltungen im Kreis und überregional abgesagt, so auch das geplante Herbstturnier. Als allerdings die Lockerungen Anfang des Sommers auch die Reiter und Turnierveranstalter wieder auf den Plan riefen, dachte der Vorstand des Reitvereins über eine mögliche, kleinere Version nach.

In kürzester Zeit wurde ein Hygieneplan, Wegekonzept und die einzelnen Prüfungen ausgearbeitet. Um den Umfang einzugrenzen schrumpften die Verantwortlichen die Prüfungen auf vier Springpferdeprüfungen am Samstag und vier Springprüfungen am Sonntag mit einem M-Springen mit Stechen als Höhepunkt. Zugelassen waren maximal 150 Zuschauer pro Tag. Aufgrund der langen Zeit ohne jede Möglichkeit zum Turnier zu fahren, waren alle Prüfungen mit vollen Starterfeldern belegt.

Sina Seeburg aus Salzbergen sicherte sich auf Salia de La Luna den Sieg in einer Springpferdeprüfung der Klasse A. Auf Action Alf wurde sie zudem Dritte in der Springpferde L – diese entschied Kevin Dües aus Altenberge auf Cecile für sich. Der Sieg in der zweiten Springpferde L ging nach Isterberg. Manuel Feldmann und Lambada T erhielten eine Wertnote von 8,4. Die Springpferdeprüfung der Klasse M entschied der in Laer wohnende, aber für Bösensell startende Mario Mainz mit Quaid’s Adel für sich. Er fuhr am ersten Tag mit insgesamt sechs Platzierungen seiner jungen Pferde nach Hause.

Am Sonntag waren auch einige Aktive des RV Laer erfolgreich. Michelle Wiens und Wilaika durften sich über Rang zwei im Stil-A und drei im A-Springen freuen. In der zweiten Abteilung des Stil-A platzierte sich Sebastian Gerdener auf Rang drei. Mit Pony Pagena holte er im A-Springen Platz vier.

Zum Höhepunkt des Wochenendes, einem M-Springen mit Stechen, hatten insgesamt drei Laerer Reiter ihre Pferde gesattelt. Lisanne Steinigeweg und Tané-Sophie Reloe bestritten den anspruchsvollen Parcours sehr gut, hatten allerdings jeweils einen Fehler. Somit reichte es nicht fürs Stechen. Alexander Gerdener war mit drei Pferden angereist. Mit Candy und Cashfox war er fehlerfrei im Umlauf, lediglich mit seinem dritten Pferd unterlief ihm am letzten Hindernis ein Missgeschick, sodass dies den Einzug mit allen drei Pferden ins Stechen verhinderte. Parcourschefin Melanie Pierzina baute ein gut zu reitendes Stechen mit anspruchsvoller Linie, sodass die zwölf Paare geschickt agieren mussten. Eine Dame kam mit diesen Bedingungen am schnellsten und fehlerfrei klar: Mona Marie Höwer (RFV Holthäuser Hof) sicherte sich den Sieg vor Kevin Dües und Wiebke Sievert.

Ergebnisse: www.diekleinemeldestelle.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7596737?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker