A-Liga-Spiel der Woche
In Laer kündigt sich ein Offensivspektakel an

Laer -

Am Sonntag treffen der TuS Laer und der 1. FC Nordwalde aufeinander. Das kann was werden, denn beide Teams haben ihre Stärken in der Offensive. Entsprechend intensiv werden die jeweiligen Abwehrreihen auf die kommende Aufgabe vorbereitet.

Freitag, 02.10.2020, 13:48 Uhr
Laers Hannes Medding (l.) ist einer, der sich im zentralen Mittelfeld für seine Mannschaft aufreibt.
Laers Hannes Medding (l.) ist einer, der sich im zentralen Mittelfeld für seine Mannschaft aufreibt. Foto: Alex Piccin

Ron Konermann rührt die Werbetrommel für den Besuch des Heimspiels gegen den 1. FC Nordwalde am Sonntag. „Das könnte eine richtig gute Sache werden“, preist der Trainer des TuS Laer das Duell seiner Schwarz-Gelben mit den Blauen an.

Was den Laerer Übungsleiter so in Vorfreude versetzt, dass ist die Qualität, die beide Teams in der Offensive haben. „Wer die gegnerischen Spitzen am besten in den Griff bekommt, der holt die drei Punkte“, legt sich Konermann fest.

Zuletzt gewann der TuS mit 3:2 in St. Arnold. Die Leistung sei zwar nicht gut gewesen, aber das Ergebnis. Einer dieser sprichwörtlichen „dreckigen Siege“, so Konermann. Daran hatte Hannes Medding seinen Anteil. Der 19-Jährige reibt sich mit viel Einsatzfreude im zentralen Mittelfeld für das Team auf. „Und er ist für seine knapp zwei Meter Größe auch sehr gut am Ball“, findet Konermann.

Bei den Nordwaldern wird der Kader nach einem weiteren Ausfall – Henning Hölscher hat Probleme mit dem Fuß – noch ein bisschen kleiner. Zudem ist Marvin Bingold leicht angeschlagen. Das hindert Trainer André Wöstemeyer aber nicht daran, seine Ziele offensiv zu formulieren: „Wir haben zuletzt drei Mal in Folge die Punkte geteilt. Jetzt ist mal wieder ein Sieg an der Reihe. Das wird nicht einfach, denn Laer ist eine gute Mannschaft. Aber wir sind schließlich auch nicht schlecht.“

Genau wie sein Laerer Pendant geht Wöstemeyer davon aus, dass das Neutralisieren der gegnerischen Angreifer einer der Schlüssel zum Erfolg ist. „Nico Stippel und Marcel Exner sind zwei schnelle und robuste Spieler. Am besten wäre, die bekommen erst gar keine Bälle“, will „Wöste“, dass die potenziellen Passgeber schon frühzeitig angegangen werden. Eine Aufgabe für die Doppelsechs der Nordwalder, die am Sonntag voraussichtlich von Julian Godt und Bernd Grenzer gebildet wird.

Im einzigen Vergleich in der Vorsaison gab es ein 3:3. Dennis Heinze (2) und Simon Markfort trafen für den FCN, Nico Stippel (2) und Marcel Exner für die 08er.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7613473?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker