3:3 zwischen der SpVgg und dem TuS Laer
Dramatische Schlussphase in Langenhorst

Ochtrup/Laer -

Es war kein Spiel für schwache Nerven, vor allem nicht in den letzten zehn Minuten. Bis dahin führte die SpVgg Langenhorst/Welbergen gegen den TuS Laer mit 3:1. Am Ende stand es allerdings 3:3.

Freitag, 16.10.2020, 22:16 Uhr
Marcel Exner (r., hier im Kopfballduell gegen Max Schulze Bründermann) rutschte beim Elfmeter aus, machte aber in der 93. Minute das 2:3 für seinen TuS Laer.
Marcel Exner (r., hier im Kopfballduell gegen Max Schulze Bründermann) rutschte beim Elfmeter aus, machte aber in der 93. Minute das 2:3 für seinen TuS Laer. Foto: Thomas Strack

Nervenaufreibend war es für beide Seiten – sowohl für die Trainer als auch für Zuschauer und Spieler. „Wenn man in der 89. Minute einen Elfmeter verschießt und in der Nachspielzeit dann trotzdem noch den Ausgleich macht, ist das 3:3 sicherlich glücklich zu nennen. Über die Gesamtheit des Spiels betrachtet, halte ich das Unentschieden aber für ein gerechtes Ergebnis.“ So sah jedenfalls Laers Trainer Ron Konermann das 3:3 (2:1) seiner Nullachter nach dem Spiel.

Sein Gegenüber Jens Wietheger nahm den verpassten Sieg mit Humor und konnte trotz des späten Ausgleich der Laerer schon wieder lachen, froh über den mageren Punktgewinn war er sicherlich nicht.

Die Partie begann für die Gastgeber verheißungsvoll, als Marcel Vollenbröker in der zehnten Minute die Führung erzielte. Die war nach einem zu kurz geratenen Rückpass eines Langenhorster Spielers aber schon wieder dahin, als Nico Stippel den Ball erlief und zum Ausgleich einschoss (17.). Lukas Eissing gefiel dies wohl nicht und schenkte Langenhorst die erneute Führung mit einem Eigentor (30.).

„Nach der Pause waren wir wieder gut im Spiel. Laer fiel nichts ein, da wir tief standen und abgewartet haben“, beschrieb Wietheger die Szenerie nach dem Wechsel. Als Christian Holtmann nach einem Konter in der 80. Minute das 3:1 erzielte und Marcel Elxner anschließend beim Elfmeter wegrutschte und verschoss (89.), schien alles auf einen Langenhorster Sieg hinauszulaufen.

Weit gefehlt, denn in der 93. Minute traf Exner nach einem hohen Ball noch zum 2:3, und Steffen Köhler markierte mit einem zweifachen Pfostentreffer, der hinter der Linie landete, in der 97. Minute noch den 3:3-Ausgleich.

Langenhorst: Kuhmann – Schwering, Schulze Bründermann, Schepers, Omar (10. Holtmannspötter) – Steinlage (10. Erdmann), M. Benning – C. Holtmann, K. Wenning, Vollenbröker – Wietheger (80. M. Holtmann).

Laer: Thüning – F. Eißing, Kippenbrock, Köhler, L. Eissing (72. Wilpsbäumer)– Medding, Drees – Exner, Schwier (77. L. Konermann), Stippel – Wesener-Roth.

Tore: 1:0 Vollenbröker (10.), 1:1 Stippel (17.), 2:1 Eissing (ET, 30.), 3:1 C. Holtmann (80.), 2:3 Exner (90+1), 3:3 Köhler (90+7).

Bes.Vorkommnisse: Exner verschießt Elfmeter (89.), Gelb-Rote Karte für Schulze Bründermann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635974?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker