Fotoserie: „Die gute alte Zeit“
SW Beerlages Dritte war „legendär“

Beerlage-Holthausen -

Fußball soll ja früher besser gewesen sein. Spannender, unterhaltsamer und bodenständiger. Dafür steht die ehemalige „Dritte“ von Schwarz-Weiß Beerlage, die Mitte/Ende der 90er Jahre spielte. In der Serie „Die gute, alte Zeit“ nimmt die Sportredaktion der WN das Team mal etwas genauer unter die Lupe.

Mittwoch, 18.11.2020, 14:48 Uhr
Die dritte Mannschaft von SW Beerlage bekam Zulauf aus Laer, Altenberge und Borghorst.
Die dritte Mannschaft von SW Beerlage bekam Zulauf aus Laer, Altenberge und Borghorst. Foto: SW Beerlage

In der Serie „Die gute alte Zeit“ veröffentlichen die Westfälischen Nachrichten Fotos von früheren Sportteams. Dazu gehört auch die dritte Fußball-Mannschaft von SW Beerlage, die sich Mitte/Ende der 1990er Jahre den Status „legendär“ erwarb.

„Wir haben immer mit dem ganzen Herzen gespielt“, erinnert sich Tönne Scheipers, einer der vielen Akteure des Kaders, die aus Laer kamen. „Im Nachhinein war es ein echter Glücksfall, dass seinerzeit beim TuS nicht die Möglichkeit bestand, eine dritte Mannschaft anzumelden. So sind wir nach Beerlage ausgewichen, um dort mit Begeisterung zu kicken.“

Die Saison 1996/97 begann mit einem 10:0-Erfolg gegen die „Vierte“ von Turo Darfeld, die sich am zweiten Spieltag allerdings direkt wieder vom Meisterschaftsbetrieb abmeldete. Die Beerlager Drittvertretung entwickelte sich zu einem beliebten Treffpunkt, sodass sich immer mehr Zuschauer am Platz tummelten und mit der Mannschaft ausgiebig mitfieberten.

Diese Unterstützung konnte im ersten Jahr des Teambestehens den Abstieg in die D-Liga nicht verhindern, was der Sache aber keinen Abbruch tat. Zumal sich die sportliche Bilanz in der Serie 1997/98 absolut sehen lassen konnte „Wir waren ein richtig bunter Haufen mit einem riesigen Zusammenhalt. Es gab Zulauf aus Altenberge und Borghorst. Auf und neben dem Platz ging es gesellig zu“, dreht Scheipers das Rad der Zeit zurück. „Wir haben trotz gehöriger Schruppen jeden Nackenschlag schnell verdaut. Zurückgeblickt gibt es so manche unvergessliche Geschichte, die noch heute in aller Munde ist und einen nostalgisch werden lässt.“

Zur Mannschaft gehörten unter anderem Präsident Thomas Thier, Mäzen Ludger Janning, Jörg Lammers, Stefan Janning, Martin Medding, Rudolf Eising, Michael Ueding, Josef Kösters, Spielertrainer Burkhard Langer, Arndt Surmund, Dieter Büscher, Tönne Scheipers, Joachim Rüdiger, Dirk Steinmann und Van Tran Ranh.

  • Wer Mannschaftsbilder, die mindestens 15 Jahre alt sind und dazu noch ein paar passende Infos oder Anekdoten auf Lager hat, darf sich gerne mit der Sportredaktion der Westfälischen Nachrichten in Verbindung setzen (redaktion.bor@wn.de oder sport.ochtrup@wn.de).
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7683521?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Nachrichten-Ticker