Fußball: Kreisliga A Steinfurt
SCA-Trainer Thomas Schulten platzt der Kragen

Nordwalde -

Die Zweitvertretung des 1. FC Nordwalde benötigt noch den einen oder anderen Zähler für den Klassenerhalt. Mit mehr Killerinstinkt im gegnerischen Strafraum und vor allem viel Einsatzfreude sollen am Sonntag im Heimspiel gegen Arminia Ochtrup Zähler eingefahren werden. Derweil lässt Gäste-Trainer Thomas Schulten mächtig Dampf ab.

Freitag, 12.05.2017, 13:40 Uhr aktualisiert: 12.05.2017, 14:58 Uhr
Am vergangenen Samstag in Metelen ließen Steffen Braun (r.) und seine Mitspieler noch zu viele Chancen ungenutzt. Das soll sich im Heimspiel gegen Arminia Ochtrup nicht wiederholen.
Am vergangenen Samstag in Metelen ließen Steffen Braun (r.) und seine Mitspieler noch zu viele Chancen ungenutzt. Das soll sich im Heimspiel gegen Arminia Ochtrup nicht wiederholen. Foto: Marc Brenzel

Stand jetzt – drei Runden vor dem Saisonende – wäre die Nordwalder Reserve gerettet und bliebe in der A-Liga. Die aktuell 34 Zähler beruhigen Bernd Hahn aber keineswegs. „Wir dürfen nicht darauf bauen, dass die Konkurrenz patzt, wir müssen selbst was machen“, stellt der FCN-Trainer vor dem Heimspiel gegen Arminia Ochtrup (Anstoß: 13 Uhr) unmissverständlich klar.

Dass seine Jungs die Ärmel hochkrempeln, daran dürfte kein Zweifel bestehen. Die Blauen haben vor allem in den beiden jüngsten Partien gegen Weiner (4:1) und Metelen (0:0) bewiesen, dass sie den Ernst der Lage erkannt haben. Das Remis gegen die Matellia hatte allerdings einen Schönheitsfehler: Es fehlten die Tore. „Das war am vergangenen Wochenende ganz klar unser Manko“, so Hahn.

Eduard Schäfer, Daniel Gerlach, Fabian Jostarndt und Daniel Gerlach müssen im Vergleich zu Vorwoche ersetzt werden. „Das ist natürlich ungut, aber ich will deswegen gar nicht meckern“, verbietet sich Hahn selbst alle Klagen.

Sein Ochtruper Pendant Thomas Schulten schlägt da schon andere Töne an. Ihm passt es überhaupt nicht, wie sich seine Elf über weite Strecken der Rückrunde verkauft hat. 37 Zähler sammelte der SCA in der ersten Saisonhälfte ein, magere 15 sind es seitdem. Als „negative Krönung“ stufte der Übungsleiter die Pokalniederlage beim B-Ligisten TuS St. Arnold am Donnerstag ein. „Wie sich einige Leute da präsentiert haben, war eine Unverschämtheit. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht mehr, wie ich die Jungs noch packen soll. Bei allem Respekt, aber einige scheint das alles nicht mehr zu interessieren. Sonntag pinne ich meine Tapete an die Wand und kritzle elf Namen drauf. Das wird es dann aber auch schon sein“, echauffiert sich Schulten. „Kein Wunder, dass sich andere Trainer, deren Teams im Abstiegskampf befinden, über uns aufregen.“

Allerdings gäbe es auch in der Rückrunde durchaus Lichtblicke. Robin Neumann, der zuletzt im Tor stand, sei definitiv einer, Tim Niehues als Führungsspieler sowieso. „Das reicht aber nicht, wenn sich andere hängen lassen. Manchmal flackert ja doch unser ganzes Können auf. Ich wünsche mir, dass das am Sonntag gegen Nordwaldes Zweite mal wieder der Fall ist“, meint Schulten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4828997?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker