Fußball: Niederländische Ehrendivision
Twente Enschede spielt besser als befürchtet

Enschede -

Keine Punkte gab es am ersten Spieltag in der niederländischen Ehrendivision für den FC Twente Enschede. Beim Meister Feyenoord Rotterdam verloren die „Tukkers“ mit 1:2. Ausgerechnet ein ehemaliger Mitspieler legte den Enschedern ein faules Ei ins Nest.

Montag, 14.08.2017, 12:30 Uhr
Rotterdams Steven Berghuis erzielt in der 61. Minute den Siegtreffer für den niederländischen Meister.
Rotterdams Steven Berghuis erzielt in der 61. Minute den Siegtreffer für den niederländischen Meister. Foto: AFP

Besser als befürchtet hat sich der FC Twente Enschede zum Saison-Auftakt in der niederländischen Fußball-Ehrendivision geschlagen. „Ich bin stolz darauf, wie sich die Mannschaft präsentiert hat“, sagte Trainer Rene Hake. Trotz des ordentlichen Auftritts und des Lobs des Coaches stand am Ende das Ergebnis – und das brachte den Enschedern keine Punkte. Denn Meister Feyenoord Rotterdam siegte vor eigenem Publikum mit 2:1 (1:1).

Der Titelverteidiger begann die erste Halbzeit etwas nervös, sodass die Gäste wenig Mühe hatten, mit ihrer kompakt auftretenden Defensive die Feyenoord-Angriffe abzufangen. In der 23. Minute ging es allerdings aus Enscheder Sicht dann doch schief: Nach einem langen Diagonalpass auf die linke Seite brachte Jean-Paul Boetius die Kugel flach nach innen, wo Nicolai Jörgensen aus drei Metern Entfernung zum 1:0 einschob.

Noch vor der Pause glich Twente allerdings mit einem Traumtor aus: Fredrik Jensen nahm 20 Metern vor dem gegnerischen Tor einen Abpraller direkt und hämmerte den Ball zum 1:1 in den rechten Winkel (37.). „Es ist ein gutes Gefühl, dass wir auswärts bei Feyenoord ein Tor machen konnten“, freute sich Hake. Seine Mannschaft hatte in den fünf Testspielen vor dem Liga-Start keinen einzigen Treffer erzielt.

Auch nach dem Seitenwechsel tat sich Feyenoord zunächst schwer, überlegen aufzutreten. Ein Standard verhalf den Rotterdamern jedoch zur erneuten Führung: Einen Freistoß von Jens Toornstra köpfte der Ex-Twente-Spieler Steven Berghuis zum 2:1 ins Netz (61.).

Danach drängten die Hausherren auf den dritten Treffer, doch der fiel nicht mehr. Der Meister hatte in der 87. Minute sogar noch Glück, dass Enschedes Einwechselspieler Isaac Buckley-Ricketts freistehend über das Tor schoss. „Die letzte Chance muss einfach rein“, ärgerte Hake, der allerdings mit Blick auf das mögliche Unentschieden eingestehen musste: „Wenn man das Spiel betrachtet, wäre das unverdient gewesen.“

Feyenoord Rotterdam: Bijlow – Diks (86. St. Juste), Botteghin, van der Heijden, Haps – Toornstra (71. Amrabat), El Ahmadi, Vilhena – Berghuis, Jörgensen, Boetius.

FC Twente Enschede: Brondeel – ter Avest, Andersen, Thesker, Trajkovski – Holla, van der Heyden (62. Laukart), Jensen – Gjorgjev (75. Buckley-Ricketts), Kvasina (86. Boere), George.

Tore: 1:0 Jörgensen (23.), 1:1 Jensen (37.), 2:1 Berghuis (61.).

Heracles Almelo hat für die große Überraschung am ersten Spieltag gesorgt. Das Team von Trainer John Stegeman bezwang Ajax Amsterdam mit 2:1 (0:0) und feierte damit den ersten Sieg gegen den Rekordmeister seit 1965. Ajax dominierte zwar die Begegnung und ging auch durch Hakim Ziyech in Führung (56.), doch Paul Gladon (65.) und Brandley Kuwas (82.) drehten die Partie. Heracles-Keeper Bram Castro hielt den Vorsprung mit starken Paraden fest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5077236?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker