Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Arminia Ochtrup kassiert 2:3-Heimniederlage

Ochtrup -

Wie gewonnen, so zerronnen: Dem SC Arminia Ochtrup ist es nicht gelungen, den guten Eindruck vom Vorwochenende zu bestätigen. Gegen Grün-Weiß Rheine setzte es eine 2:3-Niederlage. „Die haben wir uns selbst zuzuschreiben“, kritisierte Trainer Frank Averesch.

Sonntag, 20.08.2017, 19:26 Uhr
Chris Liening (r.) und die Ochtruper mussten in eine Heimniederlage einwilligen.
Chris Liening (r.) und die Ochtruper mussten in eine Heimniederlage einwilligen. Foto: Marc Brenzel

„So kann Fußball sein“, konnte es Arminia Ochtrups Trainer Frank Averesch nach dem Abpfiff nicht fassen. Sorgten seine Schützlinge am vergangenen Sonntag noch für einen überraschenden 2:1-Achtungserfolg beim 1. FC Nordwalde, so mussten die Töpferstädter gestern im ersten Heimspiel der Saison gegen Grün-Weiß Rheine in eine 2:3 (1:2) Niederlage einwilligen.

In der ersten Hälfte gaben die Gäste den Ton an und gingen durch Tore von Marcio Lopes Alves (12.) sowie Michael Focks (26.) in Führung. „Wir haben die ersten Minuten komplett verschlafen, standen viel zu weit entfernt von den Gegenspielern und haben eigentlich nur reagiert. Danach war es schwer, gegen solch eine Truppe einen 0:2-Rückstand wieder wett zu machen“, schilderte Averesch das Geschehen. Doch die Arminen steckten nicht auf: Nachdem Arthur Kutzmanns Kopfball noch knapp über das Tor gesegelt war (33.), setzte sich Linus Lienkamp kurz darauf im Strafraum durch und zirkelte das Leder zum 1:2 ins Netz (42.).

Der SC Arminia drängte nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich, was die Gäste zu Kontern einlud. In der 65. Minute marschierte Justin Wilde schließlich durch die zuschauende Abwehrkette der Ochtruper und markierte das 3:1 für GW Rheine.

Es dauerte bis zur 80. Minute, ehe die Töpferstädter aus dem Dornröschenschlaf erwachten und nun ihrerseits aktiv wurden. Nachdem zunächst Tim Heiligs Kopfball über die Latte ging, passte Steffen Beckmanns Kopfball zum 2:3 ins untere Eck (85.). Die Aufholjagd kam aber zu spät, sodass es am Ende beim knappen 3:2 Rheinenser blieb.

„Auch wenn der Mann in Grün heute sicher nicht seinen besten Tag hatte, so haben wir uns die Niederlage selbst zuzuschreiben, denn Mitte der zweiten Halbzeit haben wir förmlich um den dritten Gegentreffer gebettelt. Das Spiel ist verloren, doch wir werden an unseren Fehlern arbeiten“, betonte Averesch.

Arminia Ochtrup: Neumann – Bode, J. Engbring, Beckmann, M. Enbring – Fiedler – Lienkamp (79. Grotegerd), Kutzmann (57. Heilig), Hannekotte, Ozog (57. Ransmann) – Liening.

Tore: 0:1 Lopes Alves (12.), 0:2 Focks (26.), 1:2 Lienkamp (42.), 1:3 Wilde (65.), 2:3 Beckmann (85.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5090429?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker