Reiten: Turnier des ZRFV Altenberge
Große Freude bei Vera Schilling

Altenberge -

Vier Tage dauerte das Reit- und Springturnier des Altenberger Reitervereins. Vier Tage, die sowohl Reitern und Zuschauern eine Menge geboten haben.

Montag, 21.08.2017, 15:29 Uhr aktualisiert: 22.08.2017, 14:36 Uhr
Lokalmatadorin Vera Schilling und ihr Pferd Casy waren im M*-Springen nicht zu schlagen.
Lokalmatadorin Vera Schilling und ihr Pferd Casy waren im M*-Springen nicht zu schlagen. Foto: Simone Friedrichs

Nach dem gut besuchten Jungpferdetag ging es am Freitag auf der Reitanlage des RV Altenberge sportlich weiter. In der Halle glänzten die Dressurreiter, wobei die erste Siegerin des Tages Mona Rohmann aus Nordwalde hieß: Sie überzeugte in der Kombinierten Prüfung Klasse A mit „Smile for Harry“ vor Nicole Kemper aus Borghorst mit „River Dancer“, die anschließend die L-Dressur für sich entschied.

Auf dem Springplatz war der erste Höhepunkt des Tages das Youngster-M für sechs-bis achtjährige Pferde, das Bernd Schulze Topphoff aus Roxel mit Concordess für sich entschied. Im Zwei-Phasen-L gab Anna Bates vom gastgebenden Verein mit „All I Want“ Gas und landete mit nur einigen Zehntelsekunden auf Rang zwei.

Mit viel Spannung begann das Tageshighlight – das M* mit Stechen. Die Parcourschefs Josef Cappenberg und Ralf Harnischmacher bauten einen anspruchsvollen Parcours aus elf Hindernissen, mit einer dreifachen Kombination für die ambitionierten Springreiter auf. Als erster Altenberger flog Kevin Dües durch den Umlauf, kassierte aber einen Fehler. Dieses Pech ereilte den Routinier auch mit seinem zweiten Pferd, somit kam der Lokalmatador für das Stechen nicht in Frage. Wohl aber Grit Schulze Wierling mit „American‘s Abigail“ und Vera Schilling mit „Casys Shadow“. Und an eben diesem Paar biss sich die gesamte Konkurrenz im Stechen die Zähne aus: An Schillings 32,09 Sekunden kam niemand heran. „Das haben wir jetzt echt mal verdient. Casy ist ein schwieriges Pferd und sieht oft Gespenster, dann kommen wir nicht mal in die Nähe der Bande. Wenn sie dann läuft wie heute mit ihrer riesigen Galoppade, dann macht das echt Spaß“, freute sich Vera Schilling über den Sieg.

Einzig Jacqueline Hempe aus Nienberge schaffte die Runde in 31,54 Sekunden, wurde aber für das Risiko mit einem Abwurf bestraft. Bei Schulze Wierling fiel ebenfalls eine Stange. Sieger der zweiten Abteilung wurde Hermann-Josef Gehrmann aus Nottuln (32,30).

Für ganz großes Pech im Umlauf bekam übrigens Charlotte Rotmann aus Burgsteinfurt eine Extra-Applaus. Sie kämpfte sich bei strömendem Regen durch den Parcours und blieb bis zum letzten Hindernis fehlerfrei. Anschließend wurde die Prüfung wegen des Starkregens unterbrochen.

Sportlicher Höhepunkt am Samstag war das Springen Klasse L. Auch dieses musste allerdings wegen Starkregens unterbrochen werden. In Führung ging hier unter tosendem Applaus ihrer Fans Anna Bates (49,83). Diese konnte die Altenbergerin auch lange halten, denn nicht viele Reiter knackten hier die 50 Sekunden. Letztlich gelang dies noch Lara Sundermann aus Ladbergen (48,03), Johanna Völler aus Laggenbeck (49,57), Dierk Kröner aus Mettingen (48,81) und Sarah Enning aus Heek-Nienborg (49,79). Da in zwei Abteilungen platziert wurde, freute sich Anna Bates über Rang drei. Lea Palster aus Metelen überzeugte in Altenberge mit sehr gutem Stil im Parcours: Die Juniorin siegte sowohl in Klasse A am Samstag als auch am Sonntag.

Das haben wir jetzt echt mal verdient.

Vera Schilling
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5094376?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker