Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Nordwaldes Reserve kämpft Matellia Metelen nieder

Nordwalde -

Die Reserve des 1. FC Nordwalde hat die ersten Punkt in der neuen Saison eingefahren. Gegen Matellia Metelen feierte die Mannschaft von Trainer Bernd Hahn einen 2:1-Heimsieg. Gäste-Trainer Bertino Nacar haderte anschließend mit dem Fußballgott.

Sonntag, 03.09.2017, 18:55 Uhr aktualisiert: 04.09.2017, 13:18 Uhr
Ballbesitz brachte nichts: Lennart van De Velde (r.) verlor mit Metelen gegen Tobias Schmalbrocks FCN.
Ballbesitz brachte nichts: Lennart van De Velde (r.) verlor mit Metelen gegen Tobias Schmalbrocks FCN. Foto: Jan Gudorf

Als nach der sechsten Minute der Nachspielzeit der Schlusspfiff ertönte, sanken die Spieler des 1. FC Nordwalde II zu Boden. Jedoch nicht aus Enttäuschung, das Spiel gegen den FC Matellia Metelen hatten sie soeben mit 2:1 (2:0) gewonnen. „Die Mannschaft hat heute alles gegeben und sich die drei Punkte erkämpft. Es geht nur über Lauf- und Zweikampfbereitschaft, die spielerischen Möglichkeiten fehlen uns zurzeit noch“, erklärte Trainer Bernd Hahn die Erschöpfung seiner Spieler.

Sein Kollege Bertino Nacar haderte dagegen mit dem Fußballgott: „In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, wie ungerecht Fußball sein kann. Wir sind 45 Minuten lang angelaufen, während der Gegner nur verteidigt hat“, so der Spielertrainer.

Schon im ersten Abschnitt waren die Gäste die Mannschaft mit mehr Spielanteilen, die Nordwalder handelten nach ihrem üblichen Muster: aggressiv pressen und blitzschnell umschalten. Zweimal gelang ihnen dies hervorragend. In Minute elf war Kristian Schemmann nach einem perfekt getimten Steilpass frei vor dem Kasten – und behielt die Nerven. Eine Viertelstunde später war es Tim Sommer, der nach einem Doppelpass mit Steffen Braun per Lupfer für das 2:0 sorgte.

Auf der Gegenseite hatte Maximilian Prantler die größte Gelegenheit, als er im Eins-gegen-Eins an Julian Kemper scheiterte (43.). Nach der Pause sollte sich die Frequenz der Matellia-Chancen deutlich erhöhen, so vergab beispielsweise Anthony Hüweler aus kurzer Distanz per Volleyabnahme.

Der FCN zog sich in der Folge teilweise zu weit zurück und konnte sich daher nur selten vom Gäste-Druck lösen. Großchancen wusste das Team durch großen Einsatz jedoch zu verhindern. In Minute 80 war es dann aber doch passiert: Nach einer Hereingabe von der rechten Seite kam die Kugel über Hüweler zu Sebastian Feldhues, der das Leder aus halblinker Position humorlos ins kurze Eck donnerte. Im Anschluss kam Metelen dem Ausgleich mehrmals sehr nah, am Ende jubelte aber der FCN – am Boden.

FCN II : Kemper – P. Wiedeyer, Kröger, Jostarndt, Schemmann – Sommer (54. J. Wiedeyer), Hinkelammert – Hölscher (90. Cepeda), Wähning (65. Schmalbrock), Van Essen – Braun.

FCM : Tolksdorf – Focke (67. N. van De Velde), Langehaneberg, Feldhues, Hüweler – L. van De Velde, Krabbe – Prantler, Nacar, Möllers (25. L. Kippelt) – Weßeling.

Tore : 1:0 Schemmann (11.), 2:0 Sommer (25.), 2:1 Feldhues (80.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5124550?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker