Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Matellia-Trainer Bertino Nacar legt alle Karten auf den Tisch

Metelen -

Am Sonntag erwartet der FC Matellia Metelen den 1. FC Nordwalde. Spielertrainer Bertino Nacar macht kein Geheimnis daraus, wie er den Gegner ärgern will. Aber die Gäste scheinen auf alles eingestellt zu sein.

Freitag, 08.09.2017, 15:00 Uhr
Metelens Maximilian Prantler (r.) soll den Nordwaldern auf der rechten Außenbahn ordentlich zusetzen.
Metelens Maximilian Prantler (r.) soll den Nordwaldern auf der rechten Außenbahn ordentlich zusetzen. Foto: Angelika Hoof

Als „brutal blöd“ stuft Matellias Spielertrainer Bertino Nacar die 1:2-Niederlage bei der Nordwalder Reserve am vergangen Wochenende ein: „Wenn du gefühlt 20 Hundertprozenter hast und die nicht machst, dann ist das echt ärgerlich.“ Zeit, sich darüber noch mehr Gedanken zu machen, haben die Metelener aber nicht. Morgen stellt sich die Nordwalder Erstvertretung in der Vechtegemeinde vor. Und die ist laut Nacar ein „noch dickeres Brett“.

Dass seine Truppe aus einer leichten Konterstellung kommen soll, ist für Nacar kein Geheimnis, das es zu hüten gilt: „Dass wir gegen starke Teams so am liebsten spielen, ist allen klar. Das wissen auch die Nordwalder.“ Über die rechte Seite soll Maximilian Prantler, der bislang eine richtig gute Saison spielt, für Geschwindigkeit sorgen. Das Äquivalent auf links wird noch gesucht. In Frage kommen Anthony Hüweler, Damian Möllers oder Luca Enning. Keine Option ist der für die Abwehr eingeplante Lukas Kippelt, der sich einen Muskelfaserriss geholt hat.

„Dass die Metelener uns das Spiel machen lassen und dann auf schnelle Gegenstöße aus sind, ist mir schon klar. Diese Taktik verfolgen doch die meisten Mannschaften gegen uns“, zeigt sich FCN-Trainer Matthias Kappelhoff wenig überrascht vom Matellia-Schlachtplan. „Damit wissen wir umzugehen. Letzten Sonntag haben wir gegen Grün-Weiß Rheine, die wohl beste Kontermannschaft der Klasse, gespielt und nur ganz wenig zugelassen. Das muss auch der Weg sein, den wir in Metelen gehen wollen.“ Nur mit dem Unterschied, schränkt Kappelhoff ein, dass mehr als ein Treffer erzielt werde. Die Torausbeute sei in dieser Saison einfach das große Manko seiner Elf, so der Übungsleiter weiter.

Froh ist Kappelhoff darüber, dass Dennis Heinze ein Thema ist. Nach seiner langwierigen Adduktorenverletzung trainiert die Offensivkraft wieder mit. „Gibt er grünes Licht, steht sein Name auf dem Spielberichtsbogen“, erklärt Kappelhoff. Zurück ins Team rotiert Rechtsverteidiger Manuel Möllers, der zuletzt beruflich verhindert war.

►  Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion an der Ochtruper Straße, Metelen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5135113?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
Nachrichten-Ticker