Mo., 23.10.2017

Fußball: Niederländische Ehrendivision Ein Sieg für Rene Hake

Oussama Assaidi war der Mann des Spiels.

Oussama Assaidi war der Mann des Spiels. Foto: Twente media

Enschede - 

In der Ehrendivision hat der FC Twente Enschede seinen dritten Saisonsieg gefeiert. Im Heimspiel gegen Roda Kerrade gab es einen 3:0-Erfolg. Den Sieg widmeten die Kicker einem Mann, der seit Mittwoch eigentlich nichts mehr mit der Mannschaft zu tun hat.

Von Daniel Buse

Der FC Twente Enschede hat in der niederländischen Fußball-Ehrendivision den dritten Saisonsieg gefeiert. Gegen Roda JC Kerkrade setzten sich die „Tukkers“ am Samstagabend mit 3:0 (1:0) durch. Es war ein besonderer Erfolg, schließlich hatten sich die Enscheder erst am Mittwoch von ihrem Trainer Rene Hake getrennt. „Diesen Sieg widmen wir ihm“, sagte Marino Pusic, Hakes ehemaliger Co-Trainer, der für die Mannschaft verantwortlich war.

Auch bei den Twente-Fans auf den Tribünen war der Trainerwechsel immer noch das bestimmende Thema. Während des Spiels gab es Sprechchöre für Hake. „Natürlich habe ich die Unterstützung für Rene auch gehört. Das ist sehr schön“, meinte Pusic, der ergänzte: „Ich gehe davon aus, dass sich Hake über dieses Spiel gefreut hat. Das ist auch sein Verdienst.“

Das klare Ergebnis täuschte über eine schwache erste Hälfte hinweg, in der sich beide Mannschaften viele Fehler leisteten. Fredrik Jensen vergab zunächst die beste Enscheder Gelegenheit, als er freistehend vor dem Gästetor an Roda-Keeper Hidde Jurjus scheiterte (23.). Kurz darauf bekamen die Hausherren einen etwas fragwürdigen Elfmeter nach einem Einsteigen gegen Oussama Assaidi zugesprochen. Der Gefoulte verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:0 (26.).

Nach der Pause legte Assaidi auch das 2:0 nach (57.), wobei allerdings sein Teamkollege Luciano Slagveer zuvor im Abseits gestanden hatte. Das 3:0 durch einen Abstauber von Peet Bijen nach einem Latten-Kopfball von Tom Boere war dann die endgültige Entscheidung zugunsten der Enscheder (73.), die sich durch den Erfolg etwas Luft im Abstiegskampf verschafften und bis auf den zwölften Tabellenplatz kletterten.

„Ich bin ganz besonders stolz auf die Jungs. Was sie unter diesen Umständen geleistet haben, ist toll“, meinte Interimstrainer Pusic.

FC Twente Enschede: Brondeel – ter Avest, Lam, Bijen, Cuevas – Holla (85. van der Heyden), Liendl – Slagveer, Jensen (74. Tighadouini), Assaidi (85. Buckley-Ricketts) – Boere.

Roda JC Kerkrade: Jurjus – Götz, Auassar, Kum, Vansteenkiste – El Makrini (74. Vancamp), Gustafson, Gnjatic (50. Ndenge) – Rosheuvel, Schahin, Engels (77. van Velzen).

Tore: 1:0 Assaidi (26., Foulelfmeter), 2:0 Assaidi (57.), 3:0 Bijen (73.).

Am Dienstag sind die Enscheder Fußballer erneut im Einsatz. In der zweiten Runde des niederländischen Pokals erwarten sie den Zweitligisten FC Eindhoven. Die Partie wird um 20.45 Uhr in der Grolsch Veste angepfiffen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5240937?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F