So., 13.05.2018

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Matellia bläst Trübsal

Matellia Metelen verlor in Überzahl gegen Vorwärts Wettringen II völlig den Faden. Sebastian Feldhues (l.) und Fabian Langehaneberg müssen sich jetzt in der Tabelle mehr denn je nach hinten orientieren.

Matellia Metelen verlor in Überzahl gegen Vorwärts Wettringen II völlig den Faden. Sebastian Feldhues (l.) und Fabian Langehaneberg müssen sich jetzt in der Tabelle mehr denn je nach hinten orientieren. Foto: Alex Piccin

Metelen - 

Ein vermeintlicher Vorteil hat Matellia Metelen gegen Vorwärts Wettringen II den Stecker gezogen. In einem von Wetterkapriolen geprägten Kellerduell drehten die Gäste in Unterzahl auf, glichen umgehend aus und sicherten sich beim 1:1 (1:0) einen Punkt. Der hilft allerdings keinen der beiden Teams weiter im Kampf um den Klassenerhalt. Matellias Spielertrainer Bertino Nacar machte seinem Ärger nach dem Abpfiff im Spielerkreis Luft.

Von Alex Piccin

„Es ist brutal bitter, dass man so ein Spiel noch so aus der Hand gibt. Schade, heute wurde nicht alles in die Waagschale gelegt. Ohne wenn und aber musst du jetzt sechs Punkte holen“, sagte Nacar.

Seine Elf hatte eine gute erste Halbzeit abgespult, hielt Wettringen auf Distanz. Lennart Van De Velde nutzte die Überlegenheit der Hausherren und erzielte den verdienten Führungstreffer (23.).

Doch nach der aufgrund des Gewitters auf eine knappe Stunde verlängerten Halbzeitpause entwickelte sich das Spiel zu einer Schlitterpartie – auf dem Rasen wie in den Köpfen der Gastgeber. „Die Unsicherheit war bei uns zu spüren. Ich nehme mich da nicht raus. Als ob der Ball eine tickende Zeitbombe gewesen ist“, so Nacar weiter.

Tolksdorf im Glück

Wettringen war nach dem Platzverweis gegen Philipp Hinkelammert (51.) das bessere Team. Tobias Schmitz nutzte seinen Freiraum bei einer Ecke und köpfte zum 1:1 ein (54.). Der Pfosten rettete Sven Tolksdorf vor einem Einschlag am kurzen Pfosten (67.). Der Matellia-Keeper parierte dann gegen Jonas Brüning (82.). Seine Vorderleute blieben vor dem gegnerischen Strafraum harmlos. Adrias Zenuni und Van De Velde rauschten an zwei Querpässen vorbei, mehr brachten sie nicht mehr zustande.

Damit ist der Vorsprung der Metelener vor dem FC Nordwalde II auf einen Punkt zusammengeschmolzen. Nacar hofft, dass seine Mannschaft den Worten bald auch Taten folgen lässt, um am Ende nicht eine böse Überraschung zu erleben.

Matellia Metelen: Tolksdorf – N. Van De Velde, Langehaneberg, Focke (83. Schürmann), Feldhues – Zenuni, Kippelt, Krabbe, L. Van De Velde – Ernsting – Nacar.

Tore: 1:0 L. van De Velde (23.), 1:1 Schmitz (54.).

Bes. Vorkommnis: Rote Karte gegen Wettringens Hinkelammert (51., Notbremse).

"

Wir wollten alle auf Biegen und Brechen, dass das Spiel fortgeführt wird.

Bertino Nacar, Spielertrainer Metelen

"


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5736797?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F