Mo., 28.05.2018

Fußball: Frauen-Bezirksliga Langenhorster Fußballerinnen saufen nach Trinkpause ab

Verena Struck (l.) und ihre Mitspielerinnen waren in der zweiten Hälfte eigentlich prima in der Partie.

Verena Struck (l.) und ihre Mitspielerinnen waren in der zweiten Hälfte eigentlich prima in der Partie. Foto: Angelika Hoof

Ochtrup - 

Die SpVgg Langenhorst/Welbergen hat die Saison in der Bezirksliga auf dem achten Rang beendet. Kein schlechtes Ergebnis, doch für die Ochtruperinnen saß mehr drin. Allerdings verspielte Schwarz-Gelb mit einer 1:2-Niederlage bei Vorwärts Epe eine bessere Platzierung.

Von Marc Brenzel

Christian Löbbering konnte es nicht verstehen. „Wir haben heute leichtfertig den vierten Platz verspielt. Das hätte nicht sein zu brauchen“, ärgerte sich der Trainer der Langenhorster Bezirksliga-Fußballerinnen über die 1:2-Niederlafe bei Vorwärts Epe. Statt auf Rang vier beenden die SpVgg-Damen die Saison somit als Achter. „Im Endeffekt ein gutes Ergebnis. Nur wie gesagt . . . Es hätte noch besser sein können.“

Die Gäste standen sich mehr oder weniger selbst im Weg. Statt die einfachen Lösungen zu finden, wählten sie meist den schweren Weg. Und der führte in die Sackgasse. Charlyn Täuber hatte hingegen mehr Orientierung und brachte das Heimteam in der 18. Minute in Front. Gelegenheiten zum Ausgleich besaß die SpVgg jedoch trotzdem. Zwei Alu-Treffer von Klara Koers und Coco Rüschhoff dokumentierten das. Folgerichtig war das 1:1 von Koers, den Linn Asbrock mit einem überlegten Querpass vorbereitete, mehr als verdient (67.).

„Wir waren zu diesem Zeitpunkt richtig gut drin, doch dann gab es Mitte der zweiten Hälfte eine Trinkpause. Und plötzlich lief bei uns gar nichts mehr“, wunderte sich Löbbering. Dass Yanina Täuber das 2:1 für Epe erzielte, war daher die logische Konsequenz (82.).



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5773428?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F