Do., 31.05.2018

Fußball: Frauen-Kreispokal Steinfurt Unvollendetes Finale: Pokalendspiel im Langenhorster Vechtestadion wird abgebrochen

Emsdettens Laura Feld (r.) erzielt das 1:0.

Emsdettens Laura Feld (r.) erzielt das 1:0. Foto: Marc Brenzel

Ochtrup - 

Die Landesliga-Fußballerinnen von Borussia Emsdetten waren auf dem besten Weg, den Kreispokal zu gewinnen. Im Endspiel gegen den Bezirksligisten SpVgg Langenhorst/Welbergen lagen sie zur Pause schon mit 3:0 vorne. Doch dann sorgten höhere Mächte dafür, dass die Partie abgebrochen werden musste.

Von Marc Brenzel

Eigentlich sollte am späten Donnerstagnachmittag festgestanden haben, wer den Kreispokal der Steinfurter Fußballfrauen gewonnen hat. Doch dem war nicht so, denn notgedrungen musste die Entscheidung vertagt werden. Das pünktlich zur Beginn der Halbzeitpause einsetzende schwere Gewitter sorgte für einen Abbruch des Finales zwischen der SpVgg Langenhorst/Welbergen und Borussia Emsdetten.

Dazu entschied sich Schiedsrichterin Michelle-Josephine Pruß nach einer rund halbstündigen Zwangspause. „Es wird nicht besser, zudem blitzt es“, sah die Unparteiische eine ordnungsgemäße Durchführung der Partie und der Sicherheit der Spielerinnen nicht mehr gewährleistet. Borussen-Trainer Stephan Claßen konnte sich mit dem Entschluss der Spielleiterin nicht anfreunden. Kein Wunder, schließlich führte seine Elf mit 3:0 und hätte den Pokal höchstwahrscheinlich mit nach Emsdetten genommen.

Fakt ist, dass das Endspiel neu angesetzt werden muss. Nach Absprache mit Pokalspielleiter Manfred Bröker einigten sich beide Mannschaften auf den kommenden Mittwoch (6. Juni). Anstoß soll um 19.30 Uhr im Vechtestadion sein.

Dass der Landesligist aus Emsdetten das Spiel gewonnen hätte, daran hegte eigentlich keiner der Zuschauer im Vechtestadion Zweifel. Zwar hielt die klassentiefere SpVgg ganz ordentlich mit, doch gegen die individuelle Klasse einer Laura Feld war nichts zu bestellen.

Alle drei Treffer gingen auf das Konto der Angreiferin. Zunächst schloss Emsdettens Nummer 17 nach einem Diagonalball von Jana Krake beherzt mit links ab (19.), zwei Minuten später knallte Feld den Ball mit rechts in die lange Ecke. Tor Nummer drei erzielte sie in Abstaubermanier, als sie den Ball nach einem Lattenkracher von Krake nur noch über die Linie nicken musste (40.).

„Ich habe meine Mannschaft im Vorfeld extra darauf hingewiesen, den Gegner nicht aus der Distanz schießen zu lassen. Daran hat sich mein Team allerdings nicht gehalten“, kritisierte Langenhorsts Trainer Christian Löbbering.

Ansonsten war der Coach durchaus zufrieden mit der Vorstellung seiner Truppe. Die rief kämpferisch und läuferisch viel ab und kam auch zu einigen wirklich guten Gelegenheiten: Ein Kopfball von Julia Geisler strich knapp am Pfosten vorbei (4.), Corinna Roß verspekulierte sich in aussichtsreicher Position (27.), und Corinna Rüschoff scheiterte mit zwei gefährlichen Torschüssen (28./37.).

SpVgg Langenhorst/Welbergen: Bethge – Engelmann, Fehlker, Struck – Holtmann, Geisler, Asbrock, Brinkschmidt, Roß – Rüschoff, Koers.

Borussia Emsdetten: Theele – Möllers, Gehring, Wigger, Kreuzeberg (6. Möllers) – Watson, Kötter – Claßen, Feld, Krake – Uhlenbrock.

Tore: 0:1, 0:2 und 0:3 Feld (19./21./40.).



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5782104?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F