Di., 05.06.2018

Fußball: Frauen-Kreispokal Steinfurt Neuauflage des Endspiels im Langenhorster Vechtestadion

Lea Holtmann (l.) und Co. müssen heute mehr Zweikampfhärte an den Tag legen.

Lea Holtmann (l.) und Co. müssen heute mehr Zweikampfhärte an den Tag legen. Foto: Marc Brenzel

Ochtrup - 

Die SpVgg Langenhorst/Welbergen und Borussia Emsdetten stehen sich am morgigen Mittwoch zum zweiten Mal innerhalb von sieben Tagen im Pokalwettbewerb gegenüber. An Fronleichnam wurde das Finale beim Stand von 3:0 für die Gäste abgebrochen. Vor der Neuauflage sieht SpVgg-Traainer Christian Löbbering sein Team besser aufgestellt.

Von Marc Brenzel

Auf ein Neues! Am Mittwochabend wird das Kreispokalfinale der Fußballerinnen zwischen der SpVgg Langenhorst/Welbergen und Borussia Emsdetten wiederholt. Die Partie war am vergangenen Donnerstag aufgrund eines starken Gewitters beim Stand von 3:0 für die Gäste abgebrochen worden.

Das Regelwerk sieht vor, dass heute bei null begonnen wird. So ganz richtig ist das allerdings nicht, denn Langenhorsts Trainer Christian Löbbering hat im Vergleich zum ersten Duell personell mehr Spielraum. Alina Röhe, Mareen Lenfert und Michelle Vollenbröker bereichern den Kader. Lediglich Wenke Löcker und Alina Kockmann, deren Knieverletzung sich jetzt als Kreuzbandriss herausgestellt hat, fehlen den Schwarz-Gelben.

„Ich rechne uns etwas mehr aus als vor sieben Tagen. Bei uns kehren wichtige Spielerinnen zurück, beim Gegner sollen sich einige Stammkräfte im Urlaub befinden“, so Löbbering. „Allerdings müssen wir anders auftreten als am Donnerstag. Sonst werden wir es wieder schwer haben.“ Der SpVgg-Coach fordert gegen den Landesligisten aus der Jutestadt vor allem mehr Aggressivität und ein besseren Zweikampfverhalten in der eigenen Hälfte.

►  Anstoß: Mittwoch, 19.30 Uhr, Vechtestadion, Langenhorst.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5795132?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F