Fr., 29.06.2018

Reitsport: die Metelener Reitertage Vielversprechender Auftakt der Metelener Reitertage

Die Grevenerin Jana Wargers war mit ihren Pferden wieder einmal sehr flott unterwegs. Im Sattel von SIG Chiari belegte sie im M**-Springen den zweiten Platz. Zudem siegte das Paar in einer M*-Springpferdeprüfung.

Die Grevenerin Jana Wargers war mit ihren Pferden wieder einmal sehr flott unterwegs. Im Sattel von SIG Chiari belegte sie im M**-Springen den zweiten Platz. Zudem siegte das Paar in einer M*-Springpferdeprüfung. Foto: Marc Brenzel

Metelen - 

Am Freitag sind die Metelener Reitertage eröffnet worden. Dabei gab es sehr guten Springsport zu sehen. Das Niveau soll sich am Samstag und Sonntag sogar noch steigern. Da auch das Wetter mitspielen wird, dürfte der Große Preis von Metelen am Sonntag ein echter Zuschauermagnet werden.

Von Marc Brenzel

Die Reitertage in der Metelener Heide sind am Freitag vielversprechend gestartet. In insgesamt sechs Prüfungen wurden die jungen Pferde vorgestellt, die mittelfristig auch in den schweren Prüfungen vorne mitmischen sollen.

Die anspruchsvollste Konkurrenz des ersten Turniertages – eine Springprüfung der Klasse M** – ging an den Grevener Dennis Albers, der im Sattel von Janis Joplin de Cologne in 59.46 Sekunden fehlerfrei blieb. Jana Wargers (Greven) auf SIG Chiari und Hendrik Dowe (Heiden) auf Elisa Touch mussten mit den Plätzen zwei und drei Vorlieb nehmen.

„Die Nennergebnisse für den heutigen Freitag sind etwas überschaubar gewesen, das kann man nicht anders sagen. Doch die Qualität war sehr hoch“, resümierte Ludger Palster, Geschäftsführer des gastgebenden ZRFV Metelen. „Die Starterfelder werden am Wochenende wieder größer. Es spricht sich ja rum, dass wir hier tipptopp Bedingungen haben.“

Der Rasenplatz befindet sich in einem optimalen Zustand, was Pferde und Reiter am Freitag dankbar annahmen. „Wir haben von Mittwoch auf Donnerstag von 19 bis 0.30 Uhr gewässert. Das hat sich bezahlt gemacht“, freute sich Rainer Isermann, der stellvertretende Vorsitzende des Metelener Reitvereins. „Wenn wir alles in der eigenen Hand haben, dann kann eigentlich nichts passieren. Aber sollte der liebe Gott da oben die Schleusen öffnen, dann sind wir ausgeliefert.“

Das wird in diesem Jahr sehr wahrscheinlich nicht vorkommen, denn das Wetter soll nahezu perfekt sein – und zwar für Ross, Reiter und Zuschauer. Letztere bekommen am heutigen Samstag und am Sonntag richtig was geboten – und das in allen Alters- und Leistungsklassen.

Heute eröffnen eine E- (8 Uhr) sowie zwei A*-Stilspringprüfungen (ab 9 Uhr) den zweiten Turniertag. Diese Prüfungen sind vor allem für die Metelener von Interesse, denn in diesen Wettbewerben gehen gleich mehrere heimische Reiter in den Parcours. Über drei M-Prüfungen springen sich die Aktiven dann sozusagen für das S* mit Siegerrunde (ab 18 Uhr ) ein.

Die zweite S*-Prüfung gibt es am Sonntag um 12.30 Uhr, der Große Preis wird um 15.30 Uhr eröffnet. „Das ist natürlich der absolute Höhepunkt unserer Reitertage. Da kommen alle auf ihre Kosten“, versprechen Isermann und Palster. Auf einen Favoriten wollen sich die beiden Vorstandsmitglieder nicht festlegen, doch Isermann wagt sich etwas aus der Reserve: „Einem Felix Haßmann ist immer etwas Besonderes zuzutrauen, und Tobias Woltering besitzt auch sehr gute, junge Pferde. Das war heute gut zu sehen.“



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5861763?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F