So., 08.07.2018

Fußball: FSV Ochtrup Neues Wappen des FSV Ochtrup ist frisch, prägnant und zukunftsweisend

Die „Logo-Kommission“ des FSV Ochtrup mit (v.l.) Carmen Schomann, André Dinkhoff und Luis Teixeira (r.) beglückwünschten Judith Dinkhoff. Ihr Entwurf wurde von den Vereinsmitgliedern mit einer deutlichen Mehrheit zum neuen Wappen gewählt.

Die „Logo-Kommission“ des FSV Ochtrup mit (v.l.) Carmen Schomann, André Dinkhoff und Luis Teixeira (r.) beglückwünschten Judith Dinkhoff. Ihr Entwurf wurde von den Vereinsmitgliedern mit einer deutlichen Mehrheit zum neuen Wappen gewählt. Foto: Alex Piccin

Ochtrup - 

Der FSV Ochtrup hat auf seinem Gründungsfest seine Mitglieder dazu eingeladen, aus sechs Vorschlägen das neue Vereinswappen zu wählen. Die meisten Stimmen erhielt der Vorschlag Judith Dinkhoffs. Schon bald sollen die ersten Trikots mit dem neuen Wappen bedruckt sein.

Von Alex Piccin

Der FSV Ochtrup hat nach der Namensgebung und der Festlegung der Vereinsfarben jetzt die dritte Säule des neuen Clubs errichtet. Beim Gründungsfest votierten 327 Mitglieder für das neue Wappen. Ein Drittel der Stimmen (117) fielen dabei auf das von Judith Dinkhoff entworfene Logo. „Es sollte frisch sein und einen direkten Erkennungswert haben, da es ein neuer Verein ist“, sagte die „Gewinnerin“. Sie freute sich, ihr Vater Paul Ruhwinkel sogar noch mehr und war gerührt: „Das hast du toll gemacht!“

"

Ich bin für moderne, junge und frische Sachen. Ein Logo mit einer Stadtform war mir zu altmodisch.

Judith Dinkhoff

"

Zwei Abende hat sich Judith Dinkhoff an den Computer gesetzt, um das neue Wappen zu entwerfen. Ein rundes Emblem hat sie schnell verworfen: „Das wirkte zu sehr aus den Siebzigern.“ Sie legte den Fokus auf eine klare, prägnante Wirkung mit eindeutigen Motiven. Kein Stüwwenkopp, keine Nachtigall, kein Nadel und Faden für die Ochtruper Textilhistorie, sondern ein stilisierter Fußball, der eine Dreidimensionalität und damit einen Blick in die Zukunft suggeriert. „Ich bin für moderne, junge und frische Sachen. Ein Logo mit einer Stadtform war mir zu altmodisch“, schilderte die Kommunikationsdesignerin. Außerdem sollte es auch im Druck einfach umsetzbar sein.

Fotostrecke: Gründungsfest des FSV Ochtrup

Eine halbe Stunde hat die dreiköpfige Auszähl-Kommission benötigt, um die Stimmzettel auszuwerten. Die sechs zur Wahl stehenden Vorschläge waren aus 63 Entwürfen von 16 verschiedenen Hobbykünstlern herausgefiltert worden. Die endgültige Entscheidung fiel im Vergleich zur Wahl des Namens und der Vereinsfarben eindeutiger aus. Die Fußballer werden bereits in Kürze mit dem neuen Emblem auf dem Trikot auflaufen können, wie Marcel Thies von der Firma Intersport betont: „Die Einzelartikel, die wir auf Lager haben, können wir schnell bedrucken. Es ist vorgesehen, dass die Mannschaften im roten Trikot mit schwarzen Applikationen sowie schwarze Hosen und Stutzen auflaufen werden.“

Neue Mitglieder

Das Gründungsfest hat sich für den FSV in mehrfacher Hinsicht gelohnt. 23 Personen haben sich neu angemeldet, insgesamt hat der neue Verein jetzt über 750 Mitglieder. Vorsitzender Peter Oeinck war überaus angetan, dass sich über 600 Besucher am DRK-Platz eingefunden haben: „Damit habe ich nicht gerechnet. Es war überragend, wie unsere Angebote angenommen worden sind.“

Wappen ist verfügbar

Das neue Wappen kann kurzfristig auf Trikots gedruckt werden. Die Firma Intersport bietet diesen Service in Absprache mit dem FSV Ochtrup innerhalb weniger Tage an. Montag können diese im Geschäft am Dränkekreisel anprobiert werden. Spätestens zu Beginn der Meisterschaft sollen die Mannschaften mit den frischen Trikotsätzen samt neuem Logo versorgt sein.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5890409?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F