Mi., 18.07.2018

Fußball: Matellia Metelen Matellia-Coach Bertino Nacar testet seine Hintermannschaft

Für Christopher Viefhues kommt ein Einsatz noch zu früh.

Für Christopher Viefhues kommt ein Einsatz noch zu früh. Foto: Thomas Strack

Metelen - 

Einem echten Test wird am Donnerstag die Defensive von Matellia Metelen unterzogen. Beim Bezirksligisten Vorwärts Epe dürften sich die Metelener Verteidiger auf viel Arbeit einstellen. Aber genau deswegen hat Spielertrainer Bertino Nacar diesen Gegner ausgesucht. Für einen seiner Kicker steht ein Mitwirken aber nicht zur Debatte.

Von Marc Brenzel

Die Metelener Fußballer werden am Donnerstag im Rahmen ihrer Vorbereitung beim Bezirksligisten Vorwärts Epe vorstellig (Anstoß: 20 Uhr). Für Matellia-Coach Bertino Nacar sind die Gronauer der ideale Sparringspartner: „Gegen eine höherklassige und spielstarke Mannschaft wie Epe lässt sich super unsere Defensive trainieren.“

An der Grundordnung seiner Abwehr will der 28-Jährige nicht viel ändern. Es bleibt bei einer Viererkette. „Wir haben die passenden Leute für dieses System“, begründet Nacar.

Noch keine Rolle in den Planungen spielt Christopher Viefhues, der seit einem Jahr mit einem Kreuzbandriss außer Gefacht gesetzt ist. Mittlerweile trainiert der Vollblutstürmer wieder – allerdings nur im Fitnessbereich. „Alles, was mit Zweikämpfen in Verbindung steht, birgt noch zu viel Risiko. Wir brauchen Christopher und werden ihn daher nicht unnötig ins kalte Wasser werfen“, erklärt Nacar. Frühestens im September soll Viefhues wieder Spielpraxis sammeln.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5915348?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F