Mo., 30.07.2018

Zwischenbilanz der Saisonvorbereitung Matellia, FSV und SpVgg im Limit

Fabian Langehaneberg (re.), hier gegen den Lau-Brechter David Engbers, will mit einer gelungenen Vorbereitung den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen.

Fabian Langehaneberg (re.), hier gegen den Lau-Brechter David Engbers, will mit einer gelungenen Vorbereitung den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen. Foto: Thomas Strack

Metelen/Ochtrup - 

Die A-Liga-Fußballer des FC Matellia Metelen, FSV Ochtrup und der SpVgg Langenhorst/Welbergen gehen in die letzte Phase der Saisonvorbereitung. Die Zwischenbilanz der drei heimischen Clubs kann sich durchaus sehen lassen.

Von Heiner Gerull

Keine zwei Wochen sind es noch, bis die drei heimischen A-Kreisligisten Matellia Metelen, FSV Ochtrup und SpVgg Langenhorst/Welbergen in die Saison 2018/19 starten. Die meisten Pflichtspiele stehen im Kreispokal am Donnerstag (2. August) an. Der FSV indes hat seinen Einsatz mit dem 4:1-Sieg beim FC Lau-Brechte gar schon hinter sich. Wichtigste Erkenntnis: Alle drei Clubs liegen – gemessen an ihren Saisonzielen – im Limit.

FC Matellia Metelen

„Die Trainingsbeteiligung ist super. In dieser Hinsicht kann ich der Mannschaft nichts vorwerfen“, sieht Matellias Spielertrainer Bertino Nacar angesichts des Zulaufs von 20 und mehr Akteuren bei jeder Übungseinheit die grundlegende Voraussetzung für eine erfolgreiche Vorbereitung erfüllt. Dass die Arbeit Früchte trägt, stellten die Metelener auch schon in einigen Testspielen unter Beweis, etwa beim 2:2 gegen Bezirksligist Vorwärts Epe.

In den verbleibenden zwei Wochen will Nacar am Feinschliff feilen. Zudem sieht er eine vordringliche Aufgabe darin, das Bewusstsein bei jedem Einzelnen zu schärfen, „dass es nur klappt, wenn wir als Mannschaft zu 100 Prozent Gas geben“. In erster Linie sei das eine Sache der mentalen Einstellung. „Wenn die stimmt, können wir jede Mannschaft der Liga schlagen. An einem schlechten Tag können wir aber auch gegen einen B-Ligisten verlieren.“ Nacars Ziel ist es, diese Schwankungen abzustellen und größere Konstanz zu entwickeln. Dazu dient auch das Pokalspiel am Donnerstag sowie der letzte Test gegen Gronau.

SpVgg Langenhorst/Welb.

Nachdem anfangs ein wenig Sand im Getriebe war, findet der A-Liga-Aufsteiger langsam seinen Rhythmus. „Die Abläufe funktionieren von Mal zu Mal besser, die Mannschaft wächst zusammen“, konstatiert Trainer Thorsten Bäumer. Sicherlich wird sich sein Team daran gewöhnen müssen, dass in der A-Liga ein rauerer Wind weht als eine Liga tiefer. Es wird darauf ankommen, diese Herausforderung vom ersten Spieltag anzunehmen.

FSV Ochtrup

Beim FSV hat sich gezeigt, dass die Mannschaft durch die Neuzugänge an Qualität hinzugewonnen hat. Die gelungene Vorbereitung, die sich auch in den Testspielergebnissen widerspiegelt, nährt die Hoffnung auf einen positiven Saisonstart. Gleichwohl gilt es, die Spannung hochzuhalten. Trainer Frank Averesch: „Eine gute Vorbereitung heißt längst nicht, dass man auch die ersten Punktspiele gewinnt.“



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5942673?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F