So., 05.08.2018

SC Arminia Ochtrup fünf Wochen vor dem Saisonstart Ahlers überlässt nichts dem Zufall

Kreisläufer Alexander Wahlen ist wieder ins Training eingestiegen – sehr zur Freude von Coach Heinz Ahlers (kl. Foto).

Kreisläufer Alexander Wahlen ist wieder ins Training eingestiegen – sehr zur Freude von Coach Heinz Ahlers (kl. Foto). Foto: Thomas Strack

Ochtrup - 

In fünf Wochen beginnt für den SC Arminia Ochtrup die Bezirksliga-Saison 2018/19. Die Vorbereitungen laufen überaus zufriedenstellend Dafür gibt es einige Gründe.

Von Heiner Gerull

Bis zum Saisonauftakt in der Bezirksliga Münsterland bleibt den Handballern des SC Arminia Ochtrup noch fünf Wochen Zeit. Doch schon seit dem Trainingsauftakt am 19. Juni richtet sich der Blick auf das erste Meisterschaftsspiel, in dem der SC Arminia den Landesliga-Absteiger SC DJK Everswinkel empfängt. „Die Mannschaft zieht in der Vorbereitung super mit, wir befinden uns auf einem guten Weg“, lautet die Zwischenbilanz von SCA-Trainer Heinz Ahlers.

Im ersten Trainingszyklus standen vornehmlich Übungen zur Herausbildung von Kraft und Kondition im Mittelpunkt. Vor rund zwei Wochen kam dann der Ball ins Spiel. Die erste Gelegenheit, mannschaftstaktische Vorgaben umzusetzen, bot sich in einem Testspiel, das die Ochtruper gegen Bezirksliga-Konkurrent TB Burgsteinfurt mit 35:26 gewannen. Gespielt wurde in Dritteln je 20 Minuten; 12:10, 12:7 und 11:9 lauteten die Resultate der einzelnen Spielabschnitte. „Die Ergebnisse in diesen Spielen sind nicht ganz so wichtig“, sagt Ahlers. „Entscheidender ist, dass wir Spielpraxis unter Wettkampfbedingungen sammeln können.“

Diesem Zweck diente auch der zweite Test, den Arminia gegen Schüttorf 09 bestritt. Die Ochtruper mussten sich dem klassenhöheren Landesligisten aus Niedersachsen knapp mit 28:29 (15:17) geschlagen geben. Ahlers reagierte zufrieden, „dass wir bis zum Schluss drangeblieben sind“, wir er sagte. „Auch wenn es nur Testspiele sind – aber wenn man in diesen Vergleichen richtig abgezogen wird, dann kann das schon mal auf die Moral schlagen“, erläutert der SCA-Coach mit Blick auf die psychologische Komponente.

Urlaubsbedingt fehlten der rechte Rückraumschütze Tom Noori und Torhüter Luca Lehmann. Lars Wierling, der zuletzt vornehmlich in der „Zweiten“ zum Einsatz gekommen war, sprang kurzfristig als Torwart ein und gab zu erkennen, dass er durchaus eine Alternative sein kann im SCA-Gehäuse. Offenkundig zahlt sich sein Trainingseifer aus, was auch Ahlers registrierte.

Einen guten Einstand attestiert Ochtrups Trainer Thorben Steenweg. Der Rechtshänder, der auf der „Königsposition“ im halblinken Rückraum oder auf Linksaußen zu Hause ist, hat nach seinem Wechsel vom TB Burgsteinfurt zum SC Arminia gut Tritt gefasst in seinem neuen Umfeld. „Er ist sicherlich eine Verstärkung, zumal er auch vom Charakter her gut zur Mannschaft passt“, lautet Ahlers` Einschätzung.

Mittelmann Christian Woltering, Rückraumspieler Johannes Büter sowie die beiden Kreisläufer Alexander Wahlen und Gerrit Thiemann sind zwar nicht in die Kategorie „Neuzugänge“ einzustufen. Doch weil sie krankheits- und verletzungsbedingt zuletzt fehlten, erweitern sie den Handlungsspielraum des Trainers, der auch deshalb davon spricht, dass „unser Kader gute Perspektiven bietet“, so Ahlers.

Gewiss wird es darauf ankommen, in der kommenden Saison leistungsmäßig in der Breite gut aufgestellt zu sein. Denn angesichts der sportlichen Herausforderung wird jeder einzelne Spieler gebraucht. „Denn mit den vier Absteigern aus der Landesliga hat die Bezirksliga sicherlich noch an Qualität hinzugewonnen“, verrät der Coach nichts wirklich Überraschendes. Neben Everswinkel steigen auch die SG Sendenhorst, DJK Coesfeld und die Ibbenbürener SpVgg in die Bezirksliga Münsterland ab. Mit der DJK Sparta Münster, die langsam wieder den Blick nach oben richtet und mittelfristig an erfolgreichere Zeiten anknüpfen will, und dem TuS Recke rücken zwei starke Kreisliga-Meister hoch – keine Frage, die Bezirksliga verspricht Spannung pur.

Ahlers will deshalb nichts dem Zufall überlassen. „In den nächsten Wochen wird es darum gehen, spielerisch etwas zu entwickeln“, macht der SCA-Trainer deutlich, dass er jetzt am Feinschliff arbeiten will. Dazu dienen auch weitere Testspiele, allen voran die, die während des Burgsteinfurter Turniers um die „Kennedy-Trophy“ in der zweiten August-Hälfte ausgetragen werden.

Am diesem Wochenende allerdings tauschen die Arminen den Handball gegen kleinere Bälle. So fällt das mannschaftsinterne Tennisturnier in die Kategorie „teambildende Maßnahmen“. Ende August beziehen die Handballer noch ein dreitägiges Trainingslager in Wiefelstede. Spätestens danach wollen sie gerüstet sein für das „Abenteuer Bezirksliga“.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5951218?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F