Di., 14.08.2018

Fußball: FC Twente Enschede FC Twente Enschede vor Neustart

Tim Hölscher ist zurück beim FC Twente.

Tim Hölscher ist zurück beim FC Twente. Foto: Twente media

Enschede - 

Wie sollte es auch anders sein? Der FC Twente Enschede machte in der Sommerpause wieder von sich reden – und das nicht immer im positiven Sinn. Kurz vor dem Saisonstart scheinen die „Tukkers“ aber wieder die Kurve bekommen zu haben. Die Euphorie im Umfeld ist auf jeden Fall sehr groß.

Von Daniel Buse

Zwei Erstligisten und einen Zweitligisten in Grenznähe gibt es in der kommenden Saison im niederländischen Profi-Fußball – genau wie in der vergangenen Spielzeit. Doch die Rollen sind plötzlich umgekehrt: Auf einmal spielen mit Heracles Almelo und dem FC Emmen die beiden kleineren Verein in der Ehrendivision, während der FC Twente Enschede, der mit Abstand größte Club der Region, zum ersten Mal nach 35 Jahren wieder in die zweiten Liga antritt.

Dem Schock nach dem Abstieg folgte in Enschede eine „Jetzt-erst-recht-Stimmung“: Mit 19 100 verkauften Dauerkarten übertrafen die „Tukkers“ sogar die Zahl des Vorjahres, doch die schlechten Nachrichten holten den Club in der Sommerpause wieder ein. Zu Beginn der Vorbereitung wurde deutlich, dass der Fortbestand des Vereins aufgrund der finanziellen Probleme erneut am seidenen Faden hing. Erst eine Stundung der Ratenzahlungen für die Stadionmiete an die Stadt und ein Anteilverkauf an Sponsoren, der zehn Millionen Euro brachte, wendeten die Insolvenz ab.

Im Vergleich zur Vorsaison halbierte Twente den Etat fast: Von 30 Millionen Euro ging es runter auf 18 Millionen Euro, doch mit einem Gehaltsbudget in Höhe von 4,5 Millionen Euro für die Spieler sind die Enscheder der Spitzenreiter der Liga. Sportdirektor Ted van Leeuwen hatte allerdings wegen der langen Phase der Unsicherheit in der Sommerpause große Schwierigkeiten bei der Zusammenstellung des Kaders. Fast alle Stammkräfte nutzten den Abstieg als Gelegenheit, sich nach einem neuen Verein umzuschauen.

Mit Wout Brama (Central Coast Mariners) und Tim Hölscher (Esbjerg) kommen zwei Ex-Spieler zurück. Außerdem hat der Club mit Ulrich Bapoh (VfL Bochum) und Matt Smith (Manchester City) zwei Talente ausgeliehen sowie mit Xandro Schenk (Go Ahead Eagles) einen zweitligaerfahrenen Abwehrspieler ablösefrei geholt. In den vergangenen Tagen legte der Club noch einmal mit einem Rundumschlag nach: Ricardinho (Oxford United), Rafael Ramos (Chicago Fire), Nacho (Rayo Vallecano) und Aitor Cantalapiedra (Sevilla II) sollen die Lücken stopfen.

Von einer kompletten oder sogar eingespielten Mannschaft, die um den sofortigen Wiederaufstieg mitspielen kann, sind die Enscheder allerdings noch weit entfernt.

Am Freitag (17. August) trifft das Team um 20 Uhr im ersten von 38 Saisonspielen in der „Grolsch Veste“ auf Mitabsteiger Sparta Rotterdam.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5972508?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F