So., 26.08.2018

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Bertino Nacar kann es nicht fassen

Metelens Spielertrainer Bertino Nacar (l.) war an beiden Treffern seiner Mannschaft beteiligt.

Metelens Spielertrainer Bertino Nacar (l.) war an beiden Treffern seiner Mannschaft beteiligt. Foto: Angelika Hoof

Metelen - 

Eine ganz bittere Pille mussten die A-Liga-Kicker des FC Matellia Metelen schlucken: Trotz einer 2:0-Führung verloren sie ihr Heimspiel gegen Amisia Rheine mit 2:4. Für Bertino Nacar war das kaum nachzuvollziehen.

Von Angelika Hoof

„Spitzenreiter, Spitzenreiter“ skandierten die Spieler von Amisia Rheine, die sich durch einen 4:2 (0:2)-Erfolg beim FC Matellia Metelen die Tabellenführung in der Kreisliga A Steinfurt sicherten.

Dieser Freude stand nur einen Steinwurf entfernt die maßlose Enttäuschung der Gastgeber gegenüber. Wie bereits in den Partien gegen Leer und Laer hatten die Schwarz-Weißen mit zwei Treffern in Front gelegen, konnten diesen Vorsprung aber nicht in drei Punkte ummünzen. „Es tut mir in der Seele weh, dass sich dort drüben eine Mannschaft feiert, die bis zur 67. Minute mit 0:2 in Rückstand lag und der bis dahin in spielerischer Hinsicht nichts eingefallen ist“, konnte es Metelens Spielertrainer Nacar nicht fassen, dass der schon sicher geglaubte Sieg fahrlässig aus der Hand gegeben wurde.

In der ersten Halbzeit nämlich hatte die Matellia die Emsstädter fest im Griff. In der zwölften Minute bewies Lukas Kippelt Köpfchen und nickte eine Flanke von Nacar zum 1:0 ein.

Auch nach dem Seitenwechsel wussten die Hausherren zu gefallen. Bis zur 59. Minute mussten sich die rund 150 Zuschauer gedulden, ehe Nacar nach Vorarbeit von Damian Möllers zum 2:0 einschob.

Doch Amisia Rheine demonstrierte Kampfgeist und warf alles nach vorne. Dem Anschluss durch Thomas Bertels (67.) ließ Florian Maier per Lupfer über An­dreas Stadler hinweg das 2:2 folgen. Und es sollte noch schlimmer für die Matellia kommen. Kurz vor Schluss nutzte Iskender Gardaschanli einen kollektiven Metelener Abwehrschlaf zum 3:2, ehe Björn Sandmann in der Nachspielzeit den 4:2-Endstand per Strafstoß erzielte.

Matellia Metelen: Stadler – Prantler (82. N. Van de Velde), L. Kippelt, Langehaneberg, Möllers – J. Kippelt, Laumann – Wähning, Nacar; L. Van de Velde – Zenuni.

Tore: 1:0 L. Kippelt (12.), 2:0 Nacar (59.), 2:1 Bertels (67.), 2:2 Maier (74.), 2:3 Gardaschanli (86.), 2:4 Sandmann (90. + 2, Foulelfmeter).



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6002590?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F