So., 09.09.2018

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Metelen und Langenhorst haben das Toreschießen nicht erfunden

Stefan Schwering (l.) stand auf links hinten sicher. Hier luchst er Bernd Weßeling den Ball ab. Dominik Düker konnte seine Rote Karte nicht nachvollziehen (kl. Foto).

Stefan Schwering (l.) stand auf links hinten sicher. Hier luchst er Bernd Weßeling den Ball ab. Foto: Alex Piccin

Metelen - 

Mehr als raunen und Haare raufen saß am Ende nicht drin. Matellia Metelen und die SpVgg Langenhorst/Welbergen trennten sich torlos. Ein Ergebnis, das der Aufsteiger ausgiebig bejubelte, vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit, während die Gastgeber mit zunehmender Spieldauer an sich selbst verzweifelten.

Von Alex Piccin

„Im Moment ist es für die Matellia-Seele sehr hart. Der liebe Fußballgott hat es gerade nicht so mit uns“, sagte Metelens Spielertrainer Bertino Nacar und dachte an die fast schon in industrieller Menge produzierten guten Einschussmöglichkeiten, die seine Männer ungenutzt verstreichen ließen. Die Partie war gut eine Stunde und bis spätestens zum Platzverweis gegen Dominik Düker nach dessen harten Einsteigen an der Mittellinie gegen Nacar (76.) ausgeglichen. „Das war eine dumme Aktion, aber nicht rotwürdig“, kommentierte sein Trainer Thorsten Bäumer.

Fotostrecke: Kreisliga A Steinfurt: Matellia Metelen - SpVgg Langenhorst/Welbergen 0:0

Christian Holtmann hatte die beste Gäste-Möglichkeit im zweiten Durchgang, die Schnapper Sven Tolksdorf entschärfte (52.). Auf der Gegenseite vergaben Bernd Weßeling (59., 66., 72. ans Lattenkreuz), Damian Möllers (66.) und Nacar (90.) teils kläglich, teils agierten die Langenhorster Abwehr und Torwart Peer Berghaus stark.

Kurz vor dem Pausenpfiff schrieb Dominik Düker das erste Kapitel seines schwarzen Fußballtages, als er einen von Lukas Kippelt an Holtmann verursachten Foulelfmeter links vorbei schoss (45.). Die Gäste hatten generell stark begonnen, doch Holtmann (3., 20.), Kevin (11.) und Marcel Wenning (27.) ließen beste Chancen aus. Für Metelen hatte Adrias Zenuni das 1:0 auf dem Fuß, Sven Ochse fuhr aber sein Bein gerade noch rechtzeitig dazwischen.

Ärgerlich und glücklich

Insgesamt haderten die Hausherren mehr als die Gelb-Schwarzen, wie Nacar unterstrich: „Wir mussten die drei Punkte heute Zuhause behalten, alles andere ist eigentlich eine Farce. Hinten haben wir gut gestanden nach der Pause. Sehr bitter für die Jungs.“ Bäumer sprach von einem glücklichen Punktgewinn: „Damit sind wir zufrieden. Wir müssen auch mal mit kleineren Brötchen klarkommen.“

Matellia Metelen: Tolksdorf – Wähning, L. Kippelt, Langehaneberg, Feldhues – Möllers (78. Laumann), L. Van De Velde, J. Kippelt (90.+2 L. van Goer), Zenuni (87. Jusufovic) – Nacar – Weßeling.

SpVgg Langenhorst/Welbergen: Berghaus – Bültbrune, Kleine-Rüschkamp (78. Brügge), Wichmann, S. Schwering – Ochse, Düker – K. Wenning, M. Wenning (74. Heinrich), C. Holtmann – Omar (90.+1 Fehlkes).

Tore: Fehlanzeige.

Bes. Vorkommnisse: Düker (Langenhorst) verschießt Foulelfmeter (45.), Rote Karte gegen Düker (76., grobes Foulspiel).

"

Wir müssen auch mal mit kleineren Brötchen klarkommen.

Thorsten Bäumer

"


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6038841?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F